FU17 überzeugt in Halbzeit 221.03.2015

Gegen den früheren Angstgegner HSC Kreuzlingen liess das TVA-Team nichts anbrennen und gewann mit 24:14 Toren.

Handballfoto

Vier Runden vor Schluss der Meisterschaft spitzt sich die Situation im Kampf um die Krone immer mehr zu. Yellow Winterthur hatte am Nachmittag mit einem überdeutlichen Sieg den Druck auf die Appenzellerinnen erhöht. Dies bedeutete für die Juniorinnen der Handballriege: gegen die HSC Kreuzlingen war verlieren verboten. Kein einfaches Unterfangen, konnte doch das Heimteam gegen die Kreuzlingerinnen noch nie gewinnen. An diesem Samstag war aber vieles anders als in der Vergangenheit. Appenzell strotzte vor Selbstvertrauen und konnte sich auf Spielerinnen in Topform verlassen. Kreuzlingen dagegen musste den Ausfall ihrer besten Spielerin verkraften und hatte den Kampf um einen Medaillenplatz schon abgeschrieben. Wenn die Leaderin nicht dabei ist, dann können die restlichen Spielerinnen den Kopf hängen lassen, oder hochmotiviert das Beste geben. Kreuzlingen entschied sich für Variante zwei und ging mit viel Engagement zur Sache. Appenzell wollte sich möglichst schnell vom Gegner absetzen, doch dies misslang gehörig. Einerseits lag dies an ungenauen Auslösungen nach Balleroberung, andererseits tat sich Appenzell gegen die massive 6:0 Verteidigung über weite Strecken sehr schwer. Einige Aussetzer der Feldspielerinnen vor dem eigenen Tor trugen das ihrige dazu bei, dass sich eine ausgeglichene Partie entwickelte, was natürlich gar nicht im Sinne des Trainergespannes war. Der Pausenstand von 12:9 Toren trug nicht zur Beruhigung bei und verursachte in Anbetracht des klaren Sieges von Yellow Winterthur einige Sorgenfalten.

Nach dem Pausentee kam dann aber eine ganz andere Mannschaft aufs Feld. Konzentriert, engagiert und willenstark präsentierten sich die Appenzellerinnen. Viel Laufarbeit, schnelle Gegenstösse, eine effektive zweite Welle und herrliche Abschlüsse brachten die Partie auf Kurs. Das Herzstück, die überragende Arbeit vor dem eigenen Tor, wusste zu begeistern. Das Team des TVA bot fehlerfreie 20 Minuten und liess Kreuzlingen keine Chance mehr. Nach dem 12:9 stand es plötzlich 22:11 und das Heimteam hatte alles im Griff, fuhr die beiden Punkte souverän ein und zog bezüglich Tordifferenz mit Yellow wieder gleich.

Bericht: Hansruedi Rohner / Bild: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk