FU17 startet mit überlegenem Sieg06.09.2014

Bei ihrem ersten FU17-Meisterschaftsspiel überzeugt die Mannschaft der Handballriege auf der ganzen Linie und deklassiert die SG Brühl/Fides mit 27:9 Toren.

Dass es für die Gegnerschaft in der heimatlichen Wührehalle nicht einfach werden würde, gegen das Heimteam zu bestehen, davon konnte man im Vorfeld der Meisterschaft ausgehen. Dass es aber gegen eine Mannschaft mit einem renommierten Namen so einfach werden würde, dies war dann doch eher überraschend. Hätte der Laie beim Anblick der beiden Kontrahenten einen Tipp abgeben müssen - seine Wahl wäre auf die körperlich klar dominierenden St.Gallerinnen gefallen. Das Spiel entwickelte sich in die andere Richtung. Appenzell übernahm von der ersten Minute das Spieldiktat, stellte sich schnell bestens auf die beiden Scharfschützinnen aus dem Rückraum ein und liess keinen Zweifel darüber aufkommen, wer dank brillanter Technik, fulminantem Angriffsspektakel und kompromisslosem Einsteigen vor dem eigenen Tor als Sieger vom Feld gehen würde. Brühl/Fides verhielt sich in den Anfangsminuten in ihrer eigenen Defensivzone recht geschickt. Appenzell musste einiges investieren bis die ersten Tore fielen. Diese waren dann aber sehenswert. Der Ball lief schnell und genau durch die Reihen, die Spielerinnen liefen geschickt in die immer häufiger aufgehenden Lücken im Dispositiv der Gäste. Mit jedem Treffer wurde die Gegenwehr der stetig nachlassenden St. Gallerinnen kleiner und Appenzell konnte bald schon von der Pflicht zur Kür übergehen. Obwohl das Trainergespann in regelmässigen Abständen die Spielerinnen nicht nur auswechselte, sondern sie auch auf den verschiedensten Positionen einsetzte, blieb die Fehlerquote sehr gering und die Effizienz in den Abschlüssen äusserst erfolgreich. So konnte es nicht erstaunen, dass die Partie zur Halbzeit beim Spielstand von 12:4 entschieden war.

Appenzell wollte in den zweiten 30 Minuten noch einen draufsetzen und begann entsprechend furios. Zur Begeisterung der zahlreichen Zuschauer, agierten ihre Lieblinge weiterhin nach Belieben. Dabei war das Heimteam nicht auf einige herausragende Spielerinnen angewiesen. Die FU17 überzeugte durch das überragende Kollektiv in dem jedes Mitglied selbstsicher auftrat. Zum gelungenen Auftritt der Appenzellerinnen passte an diesem Nachmittag auch die fehlerlose Darbietung des jungen Schiedsrichters. In der letzten Viertelstunde wurden einige Spielerinnen für den anschliessenden Frauenmatch geschont. Auch mit dem reinen FU15-Rückraum änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Appenzell zog das Ding glänzend durch und feierte im ersten FU17-Meisterschaftsspiel einen klaren, verdienten 27:9-Sieg.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk