FU17 erkämpft sich erste Punkte in der Finalrunde26.01.2013

Die Appenzellerinnen reisten ohne die verletzte Pierrine Zeller und die erkrankte Nadine Isenring nach Goldach. Die Juniorinnen wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und ihre ersten Punkte in dieser Finalrunde einfahren. Da aber Anina Rechsteiner und Anna Trocolli auch gesundheitlich angeschlagen waren, standen die Vorzeichen nicht sehr gut.

Das Spiel begann ausgeglichen. Das Heimteam fand einige Lücken in der TVA-Abwehr und konnte einige Male ihre Kreisspielerin erfolgreich anspielen, da in der Mitte die Absprache in der Deckung nicht stimmte. Die Appenzellerinnen zeigten einige schön herausgespielte Tore und so konnte sich keine Mannschaft absetzen. Bei Appenzell brauchten einige Spielerinnen immer wieder kurze Ruhepausen, da das Match doch sehr an den Kräften der dezimierten Mannschaft zerrte. Mit dem Spielstand von 10:10 Toren ging es in die Halbzeitpause.

In der Deckung wollte Appenzell devensiver verteidigen und wenn möglich die Tore mit Gegenstössen machen, da dies in der ersten Halbzeit gut funktioniert hatte. Sie mussten aber auch ihre Kräfte einteilen, denn es war ein anstrengendes Spiel für die 8 Juniorinnen. Carole Koller und Anja Hörler präsentierten sich in guter Form, liefen einige Male gemeinsam in den Gegenstoss und kombinierten dabei erfolgreich. Bis zur 50. Spielminute resultierte ein 4-Torevorsprung, den sich das TVA-Team auch dank der guten Torhüterin Jennifer Palmisano (3 gehaltene Penaltys) erarbeitet hatte. Dank einer starken Mannschaftsleistung gewannen die Appenzellerinnen am Ende verdient mit 22:15 Toren.

Für den TVA spielten: Forrer Céline, Hörler Anja, Koller Carole, Manser Stefanie, Palmisano Jennifer, Rechsteiner Anina, Streule Jeannine, Trocolli Anna.

Bericht: Barbara Schmid-Etter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk