FU16I wartet weiterhin auf ein Erfolgserlebnis24.11.2019

Die FU16-Intermannschaft ging mit Hoffnung auf den ersten Saisonsieg auf das Spielfeld, doch leider hat dies auch im 2. Spiel gegen den HSG Aargau Ost nicht geklappt.

Appenzell hat insgesamt zu schlecht gespielt: Im Angriff haben sie zu viele Fehlpässe und andere technische Fehler gemacht und in der Verteidigung sind sie nicht angestochen. Wenn sie bei Fehlpässen den Ball verloren haben und die Gegnerinnen schnelle Gegenstösse spielten, sind sie ihnen nicht nachgerannt, sondern nur langsam oder gar nicht nachgelaufen. Von vier Penaltys haben sie keinen einzigen versenkt (den einen haben sie zwar getroffen aber den Fuss bewegt). Auch sonstige einfache Torschüsse verfehlten das Ziel. Das Endresultat war 33:19, das Halbzeitresultat 17:5 für die Aargauerinnen.

Somit war die 2. Halbzeit zwar besser als die erste, aber noch lange nicht so gut wie es die Mädchen eigentlich könnten. Die Torhüterin Giulia Maselli hat wie die gegnerische Torhüterin 21% der Schüsse aufs Tor gehalten; eine durchaus gute Leistung. Doch leider konnte auch sie nichts mehr an dem schlechten Spiel der Appenzellerinnen ändern. Die Mädchen müssen daran arbeiten, ihr ganzes Potential über 60 Minuten zu nutzen und die sicheren Tore sowie die Penaltys zu verwerten.

Bericht: Livia und Leandra

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk