FU16I hofft weiter auf das befreiende Match02.11.2019

Das Heimspiel der FU16I bringt noch nicht den erhofften Erfolg, obwohl bei der 20:29 Niederlage gegen die Auswahl aus dem Aargau einmal mehr die guten Ansätze da waren.

Handballfoto

Wie so oft in den vergangenen Partien vermochten die Mädchen der FU16 Intermannschaft in der ersten Halbzeit mit ihren Gegnerinnen mitzuhalten und mit 3 Toren zu führen. Herausgespielte Tore im Angriff, eine treffsichere Nadine Sutter und eine glänzende Torhüterin Giulia Maselli leisteten einen grossen Anteil dazu. So ging man nicht unverdient mit 12:9 in die Garderobe.

Leider konnte der Schwung der ersten Halbzeit nicht mitgenommen werden und die Gegnerinnen holten kurz nach der Pause den Rückstand auf. Die Mädchen aus Appenzell fanden im Angriff gegen die neu formierte und aggressive Deckung der Gegnerinnen kein Mittel mehr und so blieben Tore Mangelware. Den Mädchen vom HSG Aargau Ost gelangen sehr oft einfache Tore aus dem Rückraum und sie konnten die Führung schnell ausbauen. Die Kräfte der dezimierten Innerrhoderinnen liessen nach und so gelang dem Gegner schlussendlich ein verdienter, wenn auch zu hoch ausgefallener Sieg mit 29:20. Kopf hoch! Es bleibt einfach zu hoffen, dass auch einmal eine zweite Halbzeit positiv gestaltet werden kann.

Bericht: Riana und Alisha Tobler

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk