FU16 setzt seine Siegesserie fort01.04.2017

Auch die Mädchen des LC Brühl konnten die Erfolgsserie vom TVA-Team nicht unterbrechen.

Bereits vor dem zweitletzten Spiel für Appenzell standen sie bereits als Gruppensieger fest. Trotzdem wollten die Innerrhödlerinnen nochmals Vollgas geben und mit einem Sieg nach Hause fahren. Dieses Vorhaben setzten sie vor allem in der ersten Viertelstunde motiviert um. Die Verteidigung stand gut und im Angriff kam man nach einigen Fehlpässen auch in Fahrt. Immer wieder war es June Fritsche, welche in der Verteidigung Bälle eroberte und im Angriff ein gutes Auge für die ablaufenden Flügelspielerinnen hatte. So konnte sich Appenzell ein Polster von bis zu fünf Toren erspielen. Leider liess die Konzentration in den nachfolgenden Minuten nach und die Gäste liessen Brühl bis auf ein Tor herankommen. Vor allem in der Verteidigung standen die Innerrhoderinnen schlecht. Dies bot der linken Aufbauspielerin der St.Gallerinnen die Möglichkeit zu einigen schönen Treffern. Die Trainerinnen sahen sich gezwungen ein Teamtimeout zu nehmen und die Verteidigung auf ein 5:1 umzustellen. Dies zeigte jedoch in der Folge nicht die gewünschte Wirkung. Appenzell stand nicht an der Linie und machte immer wieder unnötig die Lücken auf. So blieben die Gastgeberinnen bis zur Pause dicht auf den Fersen (12:14).

Nach der Pause startete Appenzell wieder mit einer offensiven Verteidigung, in der Hoffnung, sich möglichst schnell von Brühl absetzen zu können. Dazu mussten sie sich jedoch noch etwas gedulden. Die Gäste standen in der Verteidigung zu offensiv, wollten immer den Ball abfangen und riskierten dabei zu viel. Im Angriff spielten sie oft zu ungenaue Pässe wodurch das Timing nicht mehr stimmte. Auch vergaben die Appenzellerinnen einige hundertprozentige Torchancen. Ab der 48. Minute konnte sich Appenzell dann definitiv absetzen (18:24). Das Gästeteam kämpfte tapfer weiter und gewann das Spiel mit 23:31. Beim letzten Meisterschaftsspiel dieser Saison treffen die Appenzellerinnen am 29.04. um 18.15 Uhr auswärts auf den zweitplatzierten HC Goldach-Rorschach.

Bericht: Jasmin Kölbener

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk