FU16 gewinnt trotz mässiger Leistung18.03.2017

Die FU16 des TV Appenzell gewann auswärts gegen SG Schaffhausen mit einer durchzogenen Leistung mit 14:26.

Trotz des am Schluss deutlichen Resultats waren die Gäste mit ihrer Leistung nicht zufrieden. Appenzell fand nie gut ins Spiel und hatte vor allem in der ersten Halbzeit Mühe. Das Heimteam, welches mit einem kleinen Kader antrat, startete besser als die Gäste. Appenzell konnte in den Anfangsminuten den Ball dank einer offensiven Verteidigung mehrmals abfangen, sündigte jedoch immer im Abschluss. So stand es in der 5. Minute aus Appenzeller Sicht „nur“ 3:3. In den folgenden Minuten konnte Appenzell das Tempo erhöhen und erzielte einige Gegenstosstore. Besonders das Zusammenspiel auf der linken Seite zwischen Riana Streule und Medea Nef funktionierte besser. Zweitgenannte zeigte sich mutig und konnte einige schöne Treffer erzielen. So konnte sich Appenzell mit vier Toren absetzen (4:8). Aufgrund einer Zweiminutenstrafe gegen Appenzell konnten die Einheimischen in der Folge wieder bis auf zwei Tore aufschliessen. Riana Streule wurde fortan eng gedeckt. Nun mussten die anderen Spielerinnen Verantwortung übernehmen, was jedoch nur bedingt geschah. Vor allem die vielen Löcher in der Appenzeller Verteidigung und die unnötigen technischen Fehler vor der Pause liessen die Schaffhauserinnen noch im Spiel. Beim Stand von 9:14 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte legte Appenzell den Schwerpunkt auf eine schnelle Balleroberung. Die Rückraumspielerinnen sollten früh auf ihre Gegenspielerinnen anstechen. Dies gelang Appenzell einige Male und sie konnten einfache Gegenstosstore erzielen. Ansonsten zog sich in Halbzeit 2 das weiter, was schon in Halbzeit 1 bemängelt wurde. Im Angriff fehlte die Spielidee und die Willenskraft kompromisslos in die Lücke zu laufen, in der Verteidigung mangelte es an der Kommunikation. Während den letzten zehn Minuten konnte Schaffhausen aufgrund einer verletzten Spielerin nur noch mit fünf Feldspielerinnen spielen. Dies bot Appenzell die Möglichkeit, Spielerinnen auf ihnen ungewohnten Positionen spielen zu lassen. Appenzell gewann das Spiel am Schluss mit 14:26 und steht weiterhin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.

Bericht: Jasmin Kölbener

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk