FU16 gewinnt dank Leistungssteigerung in Halbzeit 207.01.2017

An diesem Samstag stand das erste Meisterschaftsspiel der FU16 in der neu zusammengestellten 6er Gruppe auf dem Programm. Zu Gast in der Wührehalle waren die Mädchen von SG Schaffhausen.

Beide Mannschaften starteten mässig ins Spiel. Appenzell gelang erst beim dritten Angriff das erste Tor. Schaffhausen konnte in der 7. Minute ihr erstes Goal bejubeln (2:1). Appenzell spielte in der ersten Halbzeit unter ihrem Niveau. Vor allem im Angriff passte nicht viel zusammen. Die Schiedsrichterin musste vermehrt Schritte abpfeifen. Zudem fehlte oft der letzte entscheidende Pass der Gastgeberinnen. Ein weiteres Problem war die fehlende Kommunikation der Einheimischen. Im Angriff fehlte der Druck, in der Verteidigung sprach man sich nicht ab. Aufgrund dessen konnten die Gäste konnten einige Male leichte Tore erzielen. So führte Schaffhausen in der 14. Minute zum ersten Mal mit 4:5. Von Attraktivität war in Halbzeit 1 wenig zu sehen. Bei beiden Mannschaften klappte vieles nicht. Appenzell konnte sich vor der Pause vor allem aufgrund einer Steigerung in der Verteidigung nochmals etwas absetzen. So wurde beim Stand von 13:11 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit wollte Appenzell die Chancenauswertung klar verbessern und vermehrt Gegenstösse spielen. Diese zwei Ziele konnten sie dann in diesem Spielabschnitt besser umsetzen. Wieder war der Start von beiden Mannschaften harzig. Appenzell konnte ihr erstes Tor erst in der 37. Minute erzielen, konnte sich jedoch im Anschluss steigern und sich von Schaffhausen klar absetzen. In der Verteidigung klappte einiges besser. Appenzell konnte das Spiel der Gäste oft unterbrechen oder sogar den Ball erobern und Gegenstosstore erzielen. Besonders Elena Schmid gelang eine ausgezeichnete Verteidigungsarbeit. Sie konnte die torgefährlichste Spielerin von Schaffhausen immer wieder im Angriff aufs Tor hindern. Auch von der engen Deckung in Halbzeit 2 auf Riana Streule liess sich Appenzell nicht aus dem Konzept bringen. So kamen auch die jungen Spielerinnen zu ihrem Einsatz. Dank einer klaren Steigerung vor allem in der Verteidigung konnten die Schaffhauserinnen in der zweiten Hälfte gerade einmal 3 Tore schiessen. So gewann Appenzell schliesslich verdient mit 25:14.

Bericht: Jasmin Kölbener

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk