FU16 mit geschlossener Mannschaftsleistung12.11.2016

Auswärts in Flawil tat sich die FU16 der Handballriege zwar lange schwer, überzeugte dann aber in Halbzeit zwei mit einer kollektiv guten Leistung und gewann recht sicher mit 25:19 Toren.

Ohne ihre Torgarantin, die für einmal zuerst auf der Bank Platz nehmen musste, wollte den Juniorinnen in den Anfangsminuten wenig gelingen. Immerhin konnten man aber auf einen soliden Auftritt in der Verteidigung zählen, sodass es in der 7. Minute immer noch 1:1 stand. Dem Appenzeller Spiel ging die Bewegung ohne Ball völlig ab. Zwar wurde der Ball gekonnt über viele Stationen gespielt, Richtung Tor fehlte es aber eindeutig an Durchschlagskraft. Man agierte zu statisch, die Überraschungsmomente fehlten völlig. Kam hinzu, dass den Spielerinnen im Wissen um den knappen Spielstand, ungewohnt viele technische Fehler unterliefen. Immerhin konnte das Team des TV Appenzell in der 24. Minute erstmals in Führung gehen, gewann dadurch etwas Sicherheit, war aber froh, dass beim Spielstand von 11:9 zum Pausentee gepfiffen wurde.

Irgendwie konnte in der Pause das nötige Feuer gezündet werden. Appenzell zeigte sein Sonntagsgesicht. Mussten sie auch, den gleich zu Beginn von Halbzeit zwei agierten sie in doppelter Unterzahl. Sie überzeugten mit einer kämpferisch tadellosen Leistung und ab diesem Moment war es um den Gegner geschehen. Innert kürzester Zeit legte man einen schönen Abstand zwischen sich und dem Flawilerinnen. Die Mannschaft agierte nun druckvoll, suchte die Wege in die Tiefe, dorthin, wo es auch mal schmerzhaft werden kann. Kam hinzu, dass sie auch das Spiel mit dem 7. Feldspieler hervorragend interpretierten und immer wieder zu herrlichen Abschlüssen über die Flügelpositionen kamen. In der 50. Minute durften sie auf eine klare 24:14-Führung blicken. Es war Zeit, die ganz jungen, noch etwas unerfahrenen Spielerinnen in die Schlacht zu schicken. Dadurch kam zwar Flawil wieder etwas näher heran, es konnte aber auch festgestellt werden, dass bei der FU16 grad auch in der Breite einiges an Potential heranwächst. Dank einer sehr guten zweiten Halbzeit machte die Mannschaft einen mageren Einstieg in diese Begegnung wieder wett und deutete an, dass der so wichtige 2. Platz in dieser Vorrunde für das Team der Handballriege reserviert ist.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk