FU15E gegen Nottwil mit hochklassiger Leistung15.11.2014

Beim FU15-Elite Spiel verlor die Mannschaft der Handballriege gegen Spono Nottwil unglcklich mit 30:28-Toren. Die grosse Geschichte des Spiels hatte aber das Heimteam geschrieben.

Handballfoto

20 Minuten vom Feinsten

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Riana Streule, ihres Zeichen zweitbeste Torschtzin der Appenzellerinnen, wurde die Aufgabe, gegen eine der grossen Mannschaften bestehen zu knnen, um einiges schwieriger. Immerhin konnte die Rckkehr von Celine Oberle vermeldet werden, so sass das Trainergespann wenigstens nicht alleine auf der Auswechselbank. Gegen Spono Nottwil, das auf ein grosses Kader zurckgreifen konnte, musste Appenzell einen Start nach Mass in die Spur legen, um mglichst lange am Gegner dranbleiben zu knnen. Das Unterfangen gelang hervorragend. Whrend der ersten 20 Minuten spielte nur eine Mannschaft und diese riss das frenetisch mitgehende Publikum zu Begeisterungsstrmen hin. Appenzell spielte wie aus einem Guss. Die Rckraumachse Elena Breitenmoser, Cristel Palmisano und Lea Rohner wirbelte von der erste Minute und liess die gegnerischen Verteidigungsreihen richtig schlecht aussehen. Dem variantenreichen, technisch berragenden Angriffsspiel war kein Kraut gewachsen. Die Appenzellerinnen liefen in die Freirume, rissen Lcher auf und spielten berraschende Psse an die Flgel- und Kreisspielerinnen, sodass sich neben Elena Schmid, Jasmine Ebneter, Celine Oberle vor allem auch June Fritsche, die Jngste im Team, mit herrlichen Toren ins Rampenlicht stellen konnten. Appenzell zog im Minutentakt Tor um Tor dem Gegner davon und konnte nach einem Drittel der Spielzeit eine 11:5 Fhrung bejubeln. Bei nur fnf erhaltenen Gegentreffern muss nicht erwhnt werden, dass Torhterin Zoe Fssler eine ebenfalls berragende Leistung bot. Sie hielt die unmglichsten Schsse und war immer zur Stelle, wenn ihre Vorderleute einmal patzen. Spono Nottwil wurde aber ab diesem Zeitpunkt immer strker und konnte das Heimteam unter Druck setzen, sodass diese vor allem in der Defensive Fehler begingen. Das kleine Team aus Appenzell kam ins Zweifeln, die Torschsse landeten am Pfosten oder wurden von der Gste-Torhterin abgewehrt. Bis zur Pause sollten die weiter aufopferungsvoll kmpfenden Juniorinnen der Handballriege nur noch einmal in die Maschen treffen, whrend Nottwil 9 Tore erzielte und bis zum Pausentee auf 14:12-Toren davonzog.

Rckstand und trotzdem Zufriedenheit

Trainer Hansruedi Rohner zeigte sich in der Pause begeistert ber den Auftritt und schickte seine Spielerinnen mit dem Auftrag, den Gegner noch etwas zu rgern solange die Krfte in Halbzeit zwei reichen sollten, zurck aufs Spielfeld. Die Appenzellerinnen bertrafen in der zweiten Halbzeit alle Erwartungen. Was das kleine Kader gegen einen Grossen der Handballszene bot, verdient das Prdikat berragend. Da war nichts zu sehen von Spargang oder gar Resignation. Trotz schwindender Krfte liess Appenzell Angriff auf Angriff folgen, schoss die herrlichsten Tore an diesem Abend und konnte weiter auf eine Torhterin bauen, die ebenfalls ber sich hinaus wuchs. Auch als Nottwil mit 5 Toren in Front ging, gab das Heimteam nie auf, kmpfte unermdlich weiter und riss alle von den Sitzen. Bezeichnend fr den Spielverlauf, dass die Juniorinnen der Handballriege das letzte Tor der Partie schossen und sich erst nach dem Schlusspfiff der Erschpfung hingaben. Appenzell verlor mit 30:28 Toren, doch die Spielerinnen wurden wie Siegerinnen gefeiert. Ob des Gesehenen interessierte sich niemand fr das Resultat, oder dass zwei wichtige Spielerinnen nicht mittun konnten. Die Begeisterung hatte berwiegt.

Bericht: Hansruedi Rohner / Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk