FU15E holt sich beim LCB-Cup den Turniersieg23.08.2014

Auf die neue Saison hin erhielt die FU15 der Handballriege ein neues Gesicht. Gestandene Spielerinnen verabschiedeten sich in die nchsthhere Kategorie - junge, unerfahrene, trainingswillige Juniorinnen nahmen die Herausforderung des schweren Erbes an. Heute, beim traditionellen LCB Regio Cup prsentierte sich das neue Gesicht in leuchtenden Farben.

Nach der ersten Begegnung, bei der LC Brhl 1 nicht den Hauch einer Chance hatte, durfte man davon ausgehen, dass die Gegnerinnen gegen die FU15 der Handballriege mit schwereren Geschtzen auffahren mssen, um sie in Bedrngnis bringen zu knnen. Schon in der zweiten Partie gegen das Elite-Team von Wasserschloss wurde den Appenzellerinnen das Leben schwerer gemacht. Bei Appenzell wurde whrend des ganzen Turniers allen Spielerinnen viel Einsatzzeit ermglicht. So sass in heiklen Spielphasen auch mal eine renommierte Spielerin auf dem Bnkli. Nach Wasserschloss, welches sich zugute schreiben konnte, gegen den spteren Turniersieger recht gut mitgehalten zu haben, wurden nacheinander Amriswil und Bruggen deklassiert und so kam es zum Traumfinal LC Brhl 2 gegen den ewigen Widersacher aus Appenzell.

Vorweggenommen: Die Final-Affiche hielt, was man sich von diesem Duell versprochen hatte. Hohes Tempo, erstaunlich wenige technische Fehler und natrlich viele, herrlich herausgespielte Tore. Brhl wusste vor allem in der Anfangsphase zu berzeugen, scheiterte aber immer wieder an der usserst kompakt stehenden orangen Verteidigungsmauer. Mit Fortdauer der Begegnung griff die Angriffsmaschinerie aus Appenzell richtig deftig. Dem schnellen Direktspiel des Handballriege-Teams konnte die St. Galler Verteidigung bald nicht mehr folgen und so fielen die Tore in regelmssigen Abstnden von allen Positionen. Htte Appenzell nicht noch etwas bei der Chancenauswertung gesndigt, das Finalspiel wre frher entschieden gewesen. Appenzell musste aber auch nicht zittern und konnte den Turniersieg mit einem 11:7 Triumph feiern.

ber den ganzen Tag gesehen stach einerseits der starke Auftritt des Quintettes Breitenmoser/Rohner/Streule/Palmisano/Fssler heraus, andererseits und dies war eine unerwartete, aber usserst erfreuliche Erscheinung - zeigten Jasmine Ebneter und Elena Schmid einen sackstarken Auftritt. Jasmine Ebneter, die Spielerin des Tages, packte nicht nur in der Verteidigung herzhaft zu, sondern berzeugte auch als abgeklrte Torschtzin mit einer fast 100%-igen Erfolgsquote. Elena Schmid, zu Beginn noch etwas zaghaft, entwickelte sich mit Fortdauer des Turniers zu einem Lotto-Sechser. Man sagt wohl auch: "die hat jetzt aber den Knopf richtig aufgemacht!" Auch die beiden anderen Neulinge Sedina Music und Laraina Schmid setzten sich gut in Szene.

Die FU15 hat mit dem Turniersieg gezeigt, dass sie sich nicht verstecken muss. Natrlich wird in zwei Wochen beim Startschuss zur Elite-Saison der Wind etwas rauher um ihre Kpfe wehen, doch nach den heute gezeigten Leistungen scheint die Mannschaft gerstet zu sein.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk