FU15-Elite nach "Pflichtsieg" über dem Strich22.03.2014

Im Kampf um den Verbleib in der Elite-Kategorie hat das Team der Handballriege mit dem deutlichen 29:16 Sieg gegen den TV Unterstrass wieder vorgelegt und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, auch nächste Saison im Kreis der Besten mitzuspielen.

Die Ausgangslage könnte nicht spannender sein. Von den vier Mannschaften, die Ende Saison aus der Elite ausscheiden werden, sind drei Teams bekannt. Eine Mannschaft muss noch in den sauren Apfel beissen. Es wird entweder Appenzell oder Uster treffen. Der TV Uster verlor dieses Wochenende äusserst knapp gegen Zug. Um diesen Umstand zu nutzen, durfte sich Appenzell in Zürich keinen Ausrutscher erlauben. Entsprechend konzentriert gingen die Appenzellerinnen ans Werk. Neue Impulse auf neuen Positionen. So agierte Flügelspielerin Cedrine Zeller im rechte Rückraum und Léonie Schiegg auf der für sie ungewohnten Kreisposition. Diese Umstellung griff schon nach wenigen Minuten. Zeller liess ihre exzellenten technischen Fähigkeiten ein ums andere Mal aufblitzen und Schiegg blühte auf der neuen Position förmlich auf, stand sehr gut und konnte ihre Torgefährlichkeit eindrücklich unter Beweis stellen. Höhepunkt der ersten Halbzeit war aber der Auftritt von Lea Heeb. Sie setzte ihre ausgezeichneten Leistungen in den Trainings das erste Mal auch in einem Meister-schaftsspiel um. In der Defensive agierte sie äusserst mutig und im Angriff gelang ihr das Tor des Tages. Die Zürcherinnen konnten nur in der Anfangsphase mit den Gästen einigermassen mithalten, mussten danach aber bald erkennen, dass es für sie in dieser Partie nichts zu gewinnen gibt. So konnte das Trainerduo schon ab Mitte der ersten Halbzeit den ganz jungen Spielerinnen viel Einsatzzeit geben. Elena Schmid bestand ihre Feuertaufe mit Bestnoten und liess vor allem in der Verteidigung nichts anbrennen. Ebenfalls Grund zur Freude hatte der zweite Neuling. Jasmine Ebneter konnte sogar ihren ersten Meisterschaftstreffer bejubeln.

Auch in Halbzeit zwei wurde weiter viel rotiert. Die Appenzellerinnen durften auf ungewohnten Positionen viel Erfahrung sammeln. Die Spielerinnen des TV Unterstrass, und dies muss ihnen hoch angerechnet werden, liessen den Kopf nie hängen und spielten ihren Möglichkeiten entsprechend recht gut mit. Der Leistungsunterschied wurde nur dann deutlich, wenn Appenzell zu wirbeln begann. Wenn Lea Rohner zusammen mit Andrina Inauen und Cristel Palmisano das Tempo erhöhte, war es jeweils sehr schnell um die Gegnerinnen geschehen. Schöne Tore, und vor allem einige fantastische Paraden von Torhüterin Zoe Fässler, rundeten bis zum Schlusspfiff diese interessante Partie ab. Appenzell gewann mit 29:16 Toren und konnte sich aus dem roten Bereich der Tabelle auf den sicheren 6. Rang verbessern. Es wartet in den nächsten drei Wochen eine spannende Schlussphase der Meisterschaft auf das FU15-Elite Team der Handballriege. Es wird die Antwort auf die Frage „kann sich das Team in der Elite behaupten und auch nächste Saison gegen die Besten der Schweiz antreten“ gesucht.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk