FU15-Elite siegreich nach bester Saisonleistung09.11.2013

In einer attraktiven Partie rang die FU15-Elite der Handballriege die Mannschaft des TV Uster mit 21:17 Toren nieder.

Gelungener Start

Der Begegnung dieser beiden Teams haftete der usserst attraktive Hauch eines 4-Punktespieles an. Fr Appenzell galt nach den teils unglcklichen Auftritten gegen Spitzenteams die wahre Strke zu zeigen und den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Die Zeit war gekommen, den Respekt vor den grossen Namen abzustreifen. Nicht nur die Spielerinnen standen vor diesem wegweisenden Spiel unter gesundem Druck, auch eine rekordverdchtigte Zuschauerkulisse wollte sehen, zu was ihre Lieblinge fhig sein wrden. Einmal mehr trieb das fantastische Publikum die Spielerinnen zu wahren Hchstleistungen. Die Mannschaft des TV Appenzell hatte aus den Fehlern der vergangenen Partien gelernt und trat selbstbewusst, konzentriert und usserst spielstark auf. Auch durch einige unglckliche Verteidigungsaktionen zu Beginn der Begegnung liessen sich die jungen Spielerinnen nicht beirren. Nach und nach wurde deutlich, dass sie spielerisch einiges mehr zu bieten hatten als der Gegner. Nachdem sie den kurzzeitigen Rckstand ausgeglichen hatten, gaben sie die Fhrung nicht mehr ab. Schon da zeigte sich, dass die Verteidigungsreihen der Appenzellerinnen an diesem Tag keine Geschenke verteilen wrden. Die Defensive entwickelte sich mit Fortdauer der Partie immer mehr zum Bollwerk, an dem sich die Gegnerinnen ein ums andere Mal die Zhne ausbissen. Unter der Regie einer genial aufspielenden Cedrine Zeller, die vor dem eigenen Tor einfach berall zu finden war, machte Appenzell die Rume eng und Uster fand nur gelegentlich, unter Einsatz des Krpers, der oft in der Grauzone des Strmerfouls anzusiedeln war, die Lcken zum Tor. In der Vorwrtsbewegung liess Appenzell das Runde sehr ballsicher und schnell laufen. Elena Breitenmoser verteilte von der Mitte die Blle traumwandlerisch sicher und wenn Andrina Inauen ihre Freirume nutzte, dann begann es im Defensivbereich der Gste lichterloh zu brennen. Ob selber, via Kreis oder Flgel, was Inauen anriss, gedieh zu einem Tor. Mit Verlauf der Partie fand auch die linke Seite immer besser ins Spiel. Ronja Manser war im Vergleich zu den ersten Meisterschaftsspielen nicht wieder zu erkennen. Sie lief, ackerte und war ein stetiger Gefahrenherd. Ihr erstes Meisterschaftstor wurde von der Mannschaft berschwnglich gefeiert. Beim Spielstand von 9:5 verordnete das Trainerduo der Start-Sechs die wohlverdiente Verschnaufpause. Das Spiel der Appenzellerinnen wurde dadurch etwas fehleranflliger und Uster konnte sich besser ins Szene setzen. Beim Spielstand von 10:8 wurden die Seiten gewechselt.

Leidenschaftlicher Kampf

In Halbzeit zwei erbrachte Die FU15-Elite der Handballriege den Beweis, dass Handballspiele in der Verteidigung entschieden werden. Bevor es aber ans Eingemachte ging, konnte das Heimteam den Angriffswirbel sofort wieder ins Spiel bringen. Appenzell agierte weiterhin sehr effizient, traf von allen Positionen und zog unwiderstehlich davon. Den Gegnerinnen darf man zugute halten, dass sie nie aufgaben, das Spiel schnell hielten und bis zur letzten Sekunde kmpften. Was Appenzell aber in den zweiten 30 Minuten im Abwehrbereich bot, darf schlichtweg mit berragend umschrieben werden. Da wurde den Gegnerinnen gar kein Platz gelassen. In der Seitwrtsbewegung halfen sich die Spielerinnen aus, trieben sich an und warfen sich in jeden Zweikampf. Uster kam hchst selten in Abschlusspositionen und wenn, dann zeigte Zoe Fssler in wichtigen Momenten ihre grossen Torhterinnen-Qualitten. Der leidenschaftliche Kampf in der Verteidigung riss die Zuschauer zu Begeisterungsstrmen hin, kostete aber auch sehr viel Kraft, sodass es im Angriff immer fters an Effizienz mangelte. Die Abschlsse wurden ungenauer, die Laufwege etwas krzer. Dank der grandiosen Defensive bestand aber nie Gefahr, dass Uster auf Schlagdistanz herankommen konnte. Die Unerfahrenen aus Appenzell liessen sich aber auch nie nervs machen und brachten den Sieg sicher ber die Runden. Nach anfnglicher Angewhnungszeit an die hhere Liga scheint Appenzell im 5. Spiel den Tritt endgltig gefunden zu haben. Grad im richtigen Moment, denn nchsten Samstag, 16.11.2013 um 13.00 Uhr empfngt die FU15-Elite der Handballriege das Team des 29. fachen Schweizermeister LC Brhl.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk