FU15-Elite mit Auftakt nach Mass21.09.2013

Die FU15-Elite der Handballriege tritt im ersten Meisterschaftsspiel erstaunlich souvern auf und gewinnt gegen die HSG Leimental deutlich mit 21:12 Toren.

Handballfoto

Nervser Start

Nach einer langen Vorbereitungszeit war es am letzten Wochenende endlich soweit. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Handballriege trat eine FU15-Mannschaft zur Meisterschaft der Elite-Teams an. Je nher der Anpfiff rckte, desto deutlicher war den Spielerinnen und dem Trainerstab anzumerken, dass etwas Spezielles in der Sporthalle Whre Einzug halten wrde. Schon Stunden vor der ersten Begegnung machte sich Nervositt breit. Und ganz konnte die Mannschaft diese Begleit-erscheinung bis weit in die 1. Halbzeit nicht abstreifen. Kam hinzu, dass so viele Zuschauer wie noch nie an einem Juniorinnenspiel den Weg in die Halle fanden und ihre Schtzlinge ber die ganze Spieldauer lautstark untersttzen. Eine angenehme, aber eben auch ungewohnte Randerscheinung. Die Mannschaft spielte zwar nicht wie gewohnt aus einem Guss, aber auch nicht so schwach, dass der Gegner aus Leimental eine Chance gehabt htte, das Heimteam unter Druck zu setzen. Appenzell bot vor allem in der Verteidigung eine solide erste Halbzeit, agierte aber im Angriff gegen den massiven Verteidigungsriegel ideenlos. Der Ball lief gefllig, die berraschungsmomente fehlten aber und wenn die Verteidigungsreihen einmal berwunden waren, so mangelte es den Appenzellerinnen im Abschluss an Kaltbltigkeit. Das Pausenresultat von 6:4-Toren zu Gunsten des Heimteams zeigte auf, dass schne Abschlsse zur Mangelware ausgeschrieben waren.

Handballfoto

Wie verwandelt

In Halbzeit zwei wurde das Publikum fr die grossartige Untersttzung belohnt. Appenzell nahm das Spieldiktat resolut in die Hand. Unter der Regie von Sara Gudalovic, die gross aufspielte und auch durch hartes Einsteigen nicht zu bremsen war, zeigte Appenzell was in der Mannschaft steckt. Die Spielerinnen liessen pltzlich Kreativitt in ihre Angriffe einfliessen und setzten ihre Krper viel besser ein. Ein ums andere Mal wurde die Verteidigung von Leimental aufgerissen und die Chancen kamen im Minutentakt. Vor allem Selina Koch glnzte mit herrlichen Abschlssen von der rechten Flgelposition. Daneben legten auch die beiden Jngsten im Team eine erstaunliche Kaltschnuzigkeit an den Tag. Riana Streule vom Flgel oder Lea Rohner von der Kreisposition trugen sich mehrmals in die Scorerliste ein und waren mitverantwortlich, dass Appenzell uneinholbar davon zog. Leimental seinerseits versuchte im Angriff mit mehr Krpereinsatz ins Spiel zurckzufinden. Die Gangart wurde hrter, doch Appenzell liess sich nicht einschchtern. Cedrine Zeller und Ronja Manser rumten alles weg, was in die Nhe des Kreises kam. Die Verteidigungsarbeit war einmal mehr das grosse Plus auf Seiten der Appenzellerinnen. Laufwege wurden rechtzeitig unterbunden und das Spiel der Baslerinnen immer wieder wirkungsvoll gestrt. Wer nur 12 Gegentore hinnehmen muss, der geht in der Regel als Sieger vom Platz. So war es dann auch. Nach dem Schlusspfiff durfte sich die Mannschaft vom begeisterten Publikum feiern lassen. In ihrem ersten Elite-Meisterschafts-spiel holte sich das Team der Handballriege mit dem 21:12-Sieg die ersten beiden Punkte.

Bericht/Bilder: Hansruedi Rohner/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk