FU15 verliert trotz Steigerung in Halbzeit 212.03.2016

Die FU15 konnte in der Finalrunde das erste Mal vor heimischer Kulisse auftreten. Gegner war der Tabellenfhrer aus Wil.

Ziel war, die guten Leistungen von den letzten Spielen zu wiederholen und das Erlernte aus den Trainings zu zeigen. Leider verlief dies nicht wie gehofft. In der Defensive gelang es nur Elena Schmid, die beste Wilerin in Schach zu halten. Hinten in der Deckung waren die Appenzellerinnen oft einen Schritt zu spt, langten zu wenig beherzt zu und hatten so einige Male das Nachsehen. Auch im Angriff gelang nicht alles nach Wunsch. Die Spielzge wurden zu ungenau gespielt, der Druck in die Tiefe fehlte oft und so fhrten die Gste schon nach 10 Minuten mit 2:6. Jasmin Ebneter, welche ein Spiel zuvor schon bei der FU17 Elite gespielt hatte, war mde und konnte nicht die gewohnte Leistung erbringen. Das Heimteam hatte zudem zu viele technische Fehler zu verbuchen. So konnten die Gste ihren Vorsprung auf 11 Tore ausbauen. Beim Stand von 10:21 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit verlief etwas besser fr die Appenzellerinnen. Einige Male zeigten sie schne Aktionen und konnten das Spiel gegen die gross gewachsenen Wilerinnen ausgeglichener gestalten. Beim Heimteam waren es vor allem Riana Streule (7) und Celine Oberle (8), welche zusammen mehr als die Hlfte aller Tore fr das Heimteam schossen. Trotz der starken zweiten Halbzeit der Appenzellerinnen, welche Unentschieden ausging (14:14), verlor Appenzell schlussendlich mit 24:35 Toren. Bereits nchsten Samstag spielen die Appenzellerinnen gegen Amriswil. Wollen die Innerrhdlerinnen in der Finalrunde den 3. Platz erreichen, muss gegen die drittplatzierten Thurgauerinnnen unbedingt ein Sieg her.

Bericht: Barbara Schmid

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk