FU15 bietet Spitzenreiter Paroli13.02.2016

Die Innerrhdlerinnen zeigten auswrts beim KTV Wil Kathi 1 eine beachtliche Leistung, verloren jedoch mit 24:28 Toren.

Nach einer lngeren Pause startete nun auch die Finalrunde der FU15 fr die Appenzellerinnen. Die Erwartungen an einen Sieg waren im Vorfeld der Partie nicht sehr gross, traf man doch auf den deutlichen Tabellenfhrer. Die Wilerinnen verloren noch keine ihrer fnf gespielten Partien. Trotz dieses Wissens wollten die Appenzellerinnen ihr Bestes versuchen und dem Gegner wo immer mglich ein Bein stellen.

Die Gste starteten dann auch hoch motiviert und gewillt in die Partie. Im Angriff wurde Tor um Tor erzielt und in der Verteidigung hart gekmpft. So rannte die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit stndig einem eins bis zwei Torvorsprung der Gste nach. Leider war das Verletzungspech auf der Seite der Gste. Gleich drei Spielerinnen verletzten sich whrend der Partie, wovon zwei nicht mehr weiterspielen konnten. Das war fr das sonst schon sehr kleine Kader ein bedeutender Einschnitt. So hiess es fr diejenigen auf dem Feld weiterzukmpfen und ihr Bestes zu geben. Dies gelang ihnen besonders in der ersten Halbzeit sehr gut, denn Appenzell ging mit einem Tor Vorsprung in die Pause (14:15).

Nach der Pause schlichen sich vermehrt Fehler in den Angriff der Gste. Sie wirkten nicht mehr so spritzig wie noch vor der Pause. Die Heimmannschaft hatte gengend Auswechselspielerinnen und konnte so immer wieder neuen Wind ins Spiel bringen. Hinzu kam die krperliche Unterlegenheit der Appenzellerinnen. Einige der grossgewachsenen Wilerinnen konnten nur durch eine enge Manndeckung in Schach gehalten werden. Dies brauchte seitens der Gste natrlich noch mehr Energie und Einsatz. Jedoch gaben die Innerrhdlerinnen nie auf und kmpften bis zum Schluss. Trotz der Niederlage ging ein deutliches Lob an die Spielerinnen und das nicht nur seitens der Trainerinnen, sondern auch von den Gegnern.

Bericht: Jasmin Klbener

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk