FU15 verliert trotz aufopferungsvollem Kampf20.01.2013

In einem Kampf auf Biegen und Brechen verliert die FU15 der Handballriege den Cup-Halbfinal gegen den HC Flawil mit 11:14-Toren.

Nach der grossartigen Vorstellung im Meisterschaftsspiel gegen Uzwil durfte die FU15 am Sonntagabend zu ungewohnter Zeit schon wieder antreten. Dabei musste das Team fast gnzlich auf die grippegeschwchte Ronja Manser verzichten und konnte im Rckraum nicht aus dem Vollen schpfen. Trotzdem startete das Heimteam recht gut in die Begegnung. Zwar ging Flawil mit 2:0 in Fhrung, doch die Reaktion der Appenzellerinnen liess nicht lange auf sich warten. In der Defensive gewohnt beweglich und agil, trafen sie nach der Aufwrmphase auch im Angriff und konnten lange Zeit den Ton angeben. Nach der 4:2-Fhrung wusste Flawil aber immer besser ihre krperlichen Vorteile in Szene zu setzen und fand in der engen Deckung auf die Rckraum-spielerinnen das richtige Rezept um die Angriffsmaschinerie des Gegners ins Stocken zu bringen. Nach dem Ausgleich zum 4:4 konnte das Spiel neu beginnen. Von diesem Zeitpunkt wurde das Cup-Halbfinale zu einem Abntzungskampf der bis zum Schluss offen bleiben sollte. Appenzell warf all seine kmpferischen Qualitten in die Waagschale und lief unermdlich gegen die lebende Mauer an.

Das Spiel lebte von der Spannung, das Tore bejubeln wurde eine Geduldsache. Auf Appenzeller Seite hielt vor allem Torhterin Zoe Fssler ihre Mannschaft im Rennen. Dafr wurden aber die Chancen im Angriff zu wenig kaltbltig genutzt und es kristallisierte sich ab Mitte der zweiten Halbzeit heraus, dass Flawil krperlich mehr zu bieten hatte. Da Appenzell es nicht schaffte, zwei bis drei Tore vorzulegen, wurden die Gste auch nie nervs. Ein verschossener Penalty beim Stand von 11:12 besiegelte dann die Niederlage des Heimteams. Flawil traf noch zweimal und gewann den Cup-Halbfinal verdient mit 14:11-Toren. Appenzell durfte mit der Gewissheit, dass wenig gefehlt hat, hocherhobenen Hauptes den Gegnerinnen zum Sieg gratulieren. Schon nchsten Samstag besteht die Mglichkeit, Revanche zu nehmen. In der Meisterschaft empfngt Appenzell zu Hause wieder die Flawilerinnen.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk