FU15 gewinnt im Spitzenkampf24.11.2012

Die FU15 der Handballriege wchst ber sich hinaus und gewinnt das Krftemessen gegen den HC Flawil knapp aber verdient mit 16:15-Toren.

Dass sich das Team aus Appenzell in dieser 6. Meisterschaftsrunde in einem Spitzenkampf whnen wrde, war dieser Mannschaft zu Beginn der Saison kaum zugetraut worden. In diesem Aufeindandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften wusste Appenzell um die Strken der Gegnerinnen. Die Formel war einfach: alles am Gegner war gut sichtbar grsser, strker schwerer. Dieses deutliche Plus an krperlichem Vorteil beeindruckte die Mannschaft der Handballriege aber wenig. Hervorragend auf den Gegner eingestellt, vor Selbstvertrauen strotzend nahmen die Oranjes das Heft sofort in die Hand. Im Bewusstsein, dass diese Partie in der Verteidigung entschieden wrde, schtzten die Appenzellerinnen ihr Gehuse mit grossem Einsatz und scheuten sich nicht, jeden Zweikampf anzunehmen und diesen auch meistens zu gewinnen. Einmal mehr fiel dabei auf, dass die Mannschaft mit den kleinsten Spielerinnen die offensivste Verteidigung praktiziert, was fr ihre schnellen Beine und ein ausgeprgtes Spielverstndnis spricht. Im Angriff war lange Zeit der grosse Respekt vor dem Gegner zu spren. Manch eine Spielerin zog dem erfolgsversprechenden Durchbruch einen sicheren Pass zur Mitspielerin vor. Wenn dann aber Richtung Tor gezogen wurde, berzeugte das Heimteam mit kaltbltiger Chancenauswertung. Einmal in Fhrung, verteidigte der Aussenseiter diese hartnckig. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Flawil zum 5:5 ausgleichen. Postwendend antwortete Appenzell wieder mit dem Fhrungstreffer und durfte sich ber eine 6:5 Pausenfhrung freuen. Das Pausenresultat zeigte auf, dass nicht einzelne Spielerinnen, sondern das starke Kollektiv vor allem in der Defensive - am heutigen Tag berragend agierte. Getragen wurde die FU15 der Handballriege auch vom zahlreich erschienenen, fantastisch mitgehenden Publikum. Dieses wartete gespannt auf Halbzeit zwei.

Wrde die Mannschaft auch die zweiten 30 Minuten mit den Gsten mithalten knnen? Die Frage wurde dann nicht sofort, aber nach der 45. Minute beantwortet. Die leichten Anlaufschwierigkeiten fhrten zwar dazu, dass Flawil erstmals mit 12:11 in Fhrung gehen konnte. Dies war dann aber gleichbedeutend mit dem Startschuss zum herausragenden Endspurt des Heimteams. Es mutete schier unglaublich an, doch die Appenzellerinnen legten nochmals an Tempo und Durchschlagskraft zu. Diesem zweiten Atem war kein Kraut gewachsen. 5 Tore in Serie und das vorentscheidende Davonziehen auf 16:12 Toren. Flawil warf zwar nochmals alles in den Angriff und versuchte mit Hrte das Blatt noch einmal zu wenden. Zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es aber nicht mehr. Appenzell besiegte einen scheinbar bermchtigen Gegner, bernahm die Tabellenspitze und bleibt auch im 6. Meisterschaftsspiel ungeschlagen. Den Sieg gegen Flawil verdiente sich die Mannschaft als Ganzes. Keine Spielerin stand zurck, alle kmpften bis zur letzten Sekunde und verschafften sich wohl wieder einiges an zustzlichem Respekt.

Bericht: Hansruedi Rohner/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk