FU15 bleibt weiterhin ungeschlagen10.11.2012

Auch gegen den SV Fides lsst die FU15 der Handballriege schon frh keinen Zweifel ber den Sieger offen und besiegt die St. Gallerinnen deutlich mit 26:15-Toren.

Aus der Position des Gejagten zu agieren birgt auch die Gefahr, gegnerische Mannschaften zu unterschtzen und pltzlich verpassten Punkten nachzuweinen. Dies sollte der erfolgreichen Mannschaft des TV Appenzell nicht passieren. Daher gingen die Mdchen bestens vorbereitet in diese wichtige Partie, die ein weiterer grosser Schritt Richtung Finalrunde bedeuten sollte. Auch gegen Fides wurde aus einer offensiven und sehr aggressiven Verteidigung agiert. Abgesehen von einigen wenigen Abstimmungsproblemen sollte sich die Abwehrreihe der Appenzellerinnen in den 60 Minuten Spielzeit einmal mehr als schier berwindbar erweisen. Den Gsten kam dabei entgegen, dass sie zum ersten Mal in einem Meisterschaftsspiel auf einen Spielleiter trafen, der mit den Begriffen Zeitspiel oder Strmerfoul auch etwas anfangen konnte. Gratulation an die Adresse des hervorragend leitenden Schiedsrichters. Die St. Gallerinnen konnten so den Ball nicht ewig lange in ihren Angriffsreihen halten, sondern mussten immer wieder schlecht vorbereitete Abschlsse in Kauf nehmen. Dadurch kam das Team aus Appenzell immer wieder in Ballbesitz und konnte schnell auf Torejagd gehen. Am gegnerischen Kreis brillierten sie mit rasanten Ballstafetten, herrlichen Kombinationen und endlich auch einmal erfolgreichen Distanzschssen aus dem Rckraum. Dabei stand vor allem Leonie Schiegg im Rampenlicht. Gegen ihre wuchtigen Hammerwrfe war meist kein Kraut gewachsen. Sie bernahm viel Verantwortung und verzckte das Publikum mit herrlichen Toren. Doch nicht nur im linken Rckraum, sondern auch auf der rechten Seite erzeugten Cristel Palmisano, Selina Koch und erfreulicherweise auch Nicole Schmid enormen Druck. Auch sie schlossen mehrmals erfolgreich aus der Distanz ab. Nach einem kurzen Durchhnger von der 5. 9. Minute fand auch Torhterin Zoe Fssler den Tritt und parierte im Verlauf der Begegnung ein gutes Dutzend Schsse, einige davon in glnzender Manier. Fides konnte nach einem Fehlstart bis zur 14. Minute auf 5:5-Toren aufschliessen, wurde danach aber richtiggehend vorgefhrt. Bis zum Halbzeitpfiff liess Appenzell keinen Gegentreffer mehr zu und zog unwiderstehlich bis zum 12:5 davon.

Halbzeit zwei stand unter dem Motto fter mal was Neues. Die Spielerinnen durften ihr Knnen auf teils ungewohnten Positionen zum Besten geben. Einmal mehr dirigierte Elena Breitenmoser ihr Ensemble gewohnt sicher und wenn an ihrer Stelle Selina Fssler die Fden zog, tat sie dies ebenfalls mit viel Kreativitt. So konnte man weiterhin viele spektakulre Abschlsse bewundern. Die sehr gute Mannschaftsleistung wurde whrend der zweiten 30 Minuten von der erst 10-jhrigen Riana Streule noch berstrahlt. Der Frechdachs zeigte vor nichts und niemandem Respekt und liess die gegnerische Verteidigung mehrmals richtig alt aussehen. Ebenfalls eine Klasse fr sich war der letzte Abschluss der Partie. Im Bewusstsein, dass nur noch etwas mehr als eine halbe Minute zu spielen war, liessen die Appenzellerinnen den Ball wunderschn laufen, gingen in ein Kreuzen und genau 2 Sekunden vor Schluss schloss Selina Fssler vom Flgel mit einem trockenen Schuss in die weite Ecke zum Schlussresultat von 26:15-Toren ab. Das Team darf auf ein weiteres, erfolgreich gestaltetes Spiel zurckblicken. Auch wenn durch diverse Umstellungen dem Gegner in Halbzeit zwei einige Tore zu viel zugestanden wurden, kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die krperlich unterlegene FU15 der Handballriege neben viel Spielkunst im Angriff auch ber eine hervorragende Verteidigung verfgt. Diese beiden Komponenten machen aus der jungen Mannschaft einen heissen Kandidaten im Kampf um die Finalrunden-Teilnahme.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk