Gelungener Einstand der FU1522.09.2012

In einer einseitigen Partie, whrend der nie Zweifel ber den Sieger aufkam, brillierte die FU15 der Handballriege und besiegte die BSG Vorderland mit 31:15-Toren.

Trotz ausgezeichnetem Formstand, war vor dem Anpfiff allen Beteiligten eine gewisse Unsicherheit anzumerken. Verstndlich, denn keiner wusste so recht, wo man in der ersten Saison der FU15-Kategorie steht. Schon nach wenigen Minuten, nachdem die jungen Mdchen ihr Angriffsfeuerwerk gezndet hatten und einen Kracher nach dem anderen folgen liessen, war in den begeisterten Gesichtsausrcken der zahlreich erschienenen Zuschauer die Antwort zu lesen. Die Mannschaft ist noch besser, als man erwarten durfte. Aussergewhnliches spielerisches Knnen, gepaart mit dem Willen auch Knochenarbeit zu verrichten und einer berdurchschnittlich entwickelten bersicht liessen die Herzen der fantastischen Fangemeinde hher schlagen. Whrend sich die Vorderlnderinnen in eher langatmigen Angriffen bemhten, ging auf der anderen Seite die Post so richtig ab. Da wurde nicht lange gefackelt. Immer in Bewegung, mit schnellen, przisen Pssen wurde sofort Druck auf die gegnerische Defensive ausgebt. Die Tore, eines schner als das vorherige, vielen wie reife Frchte. Bei den Vorderlnderinnen konzentrierte sich vieles auf eine Rckraumspielerin, die in regelmssigen Abstnden mit viel Krpereinsatz und einer deftigen Wurfkraft die Torausbeute ihrer Mannschaft nicht in den Keller fallen liess. Zoe Fssler im Tor des TVA war abgesehen von ein paar kleinen Unachtsamkeiten der gewohnt starke Rckhalt des TVA-Teams. Des fteren wehrte sie grandios ab und zeigte auf, dass mit einer berdurchschnittlichen Torhterin vieles einfacher wird. Vor dem Tor agierte die Defensive ebenfalls hervorragend. Die Zweikmpfe wurden angenommen und keines der motivierten Mdchen war sich zu schade, dorthin zu gehen, wo es richtig weh tut. Schon frh in der Partie konnte der Trainer der Einheimischen verschiedene Rotationen vornehmen, welche vor allem im Bereich Abwehr erfolgreiche Wirkung zeigten.

Die Gegnerinnen hielten bis zur Pause tempomssig recht gut mit den Appenzellerinnen mit, mussten nach dem Tee aber dem schnellen Spiel Tribut zollen. Die orange Welle setzte mit einer offensiveren Verteidigung das gegnerische Ensemble noch mehr unter Druck und kam zu vielen eroberten Bllen. Abgesehen von einem Fehlversuch, brillierten die Appenzellerinnen mit einer grossartigen Quote im Abschluss. Vorderland hatte dem Alpstein-Express nichts mehr entgegenzusetzen und war ber weite Strecken des Spiels lediglich noch Zeuge davon, wie das Heimteam seine Fans von den Sitzen riss. Ohne nur etwas an Tempo aus dem Spiel zu nehmen, zelebrierte das jngste Team dieser Meisterschaft Spielfreude pur, und dies bis zur letzten Sekunde, als Andrina Inauen nochmals unwiderstehlich Richtung Tor zog und mit der Schlusssirene den 31. Treffer markierte. Im Rckblick auf eine Partie, die einiges fr die Zukunft verspricht, fllt auf, dass keine Spielerin aus dem geschlossen auftretenden Kollektiv herausstach.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk