FU14 mit Blitzstart 01.09.2018

Die Appenzellerinnen mussten gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen antreten. Dabei schauten 2 erfreuliche Siege heraus.

Am Samstag startete die FU14 des TV Appenzell gegen die Mannschaft SG Uzwil/Gossau in die Meisterschaft. Die Appenzellerinnen mussten ohne die Abwesenden Lynn Rusch und Jael Fässler antreten. Da in der letzten Saison immer die Uzwilerinnen die Punkte nach Hause nehmen konnten, war das Heimteam vor dem Spiel sichtlich nervös. Die Nervosität legte sich jedoch schon kurz nach dem Startpfiff. Die Angereisten liessen den Ball nicht immer zügig laufen und machten zu wenig Druck aufs Appenzeller Tor. Dies führte zu teils überhasteten Abschlüssen, welche Appenzell durch einen schnellen Konter ausnutzte. Da aber das Heimteam sich das Leben im Angriff durch zahlreiche technische Fehler selber schwer machte, resultierte zur Pause aus Sicht der Einheimischen «nur» ein 13:11.

In der zweiten Halbzeit gelang es Appenzell nochmals aufs Tempo zu setzen und sie konnten sich von den Uzwilerinnen immer mehr absetzen. Vor allem Riana Koller und Elena Koller zeigten eine hervorragende Leistung. So konnte Appenzell den Match mit 32:19 gewinnen.

Erfolgreicher Cupauftritt am Sonntag

Gleich am Sonntag ging es mit dem ersten Cupspiel gegen den HC Flawil weiter. Die Flawilerinnen waren deutlich stärker als noch der Gegner am Vortag. Da die Appenzellerinnen den Start förmlich verschliefen, konnten die Gegnerinnen in den Anfangsminuten das Zepter in die Hand nehmen. Appenzell bekundete vor allem in der Verteidigung gegen die im 1:1 sehr starken Flawilerinnen grosse Mühe. Auch im Angriff lief der Ball zu wenig und es gab einige Passfehler. Ein frühes Teamtimeout und die Umstellung der Verteidigung auf ein defensives 6:0 zeigte Wirkung. Die Appenzellerinnen konnten sich bis zur Pause ein vier Tore Vorsprung erarbeiten (12:8).

Das Ziel der zweiten Halbzeit hiess, das Niveau von vor der Pause zu halten. Dies gelang den Einheimischen gut. Durch das schnelle Umschalt- und das kreative Angriffsspiel gelang es den Appenzellerinnen einen Vorsprung zu erarbeiten. Obwohl Flawil weiter gefährlich blieb und das Heimteam die Abschlüsse vom Flügel nie ganz in den Griff bekam, gewann Appenzell das Spiel mit 26:17.

Bericht: Jasmin Kölbener

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk