FU14 mit durchaus guten Ansätzen11.11.2017

Die Mädchen der FU14 verlieren auswärts gegen den LC Brühl nach äusserst schwacher erster Halbzeit mit 11:16.

Ziel der Appenzellerinnen war der erste Sieg in dieser Saison. Dafür mussten sie in der Kreuzbleichehalle von Anfang an ihr Können zeigen. Sie starteten jedoch sehr verhalten in die Partie. Brühl lief es einiges besser und konnte sich schon früh absetzen. Die Gäste scheiterten derweil kläglich im Angriff. Gefühlte hundert Mal wurde die gegnerische Torhüterin angeschossen. Der Ball wollte den Weg in die Maschen einfach nicht finden. Das Team aus Appenzell agierte mit wenig Druck und immer zu nah auf der gegnerischen Verteidigung. So gelang den Gästen in der ersten Halbzeit gerade einmal ein einziger Treffer. Besser lief es in der Verteidigung. Brühl trat wieder mit der körperlich klar überlegenen besten Torschützin an. Da sie die Appenzellerinnen stets im Griff hatten, konnte sie sich nicht so oft gut in Szene setzen wie noch im Hinspiel. Auch sonst stand das Gästeteam hinten gut und liess in der ersten Halbzeit nur 7 Tore zu.

In der Pause gab es wie schon so oft in dieser Saison ratlose Gesichter beim TVA. Appenzell war den Einheimischen mindestens ebenbürtig, nur wollte es einfach nicht klappen. Nach der Pause ging es im gleichen Takt weiter. In der Verteidigung gut, jedoch im Angriff wieder viele Passfehler und Fehlschüsse aufs Tor. Es sah fest danach aus, dass die Gäste mit nur einem Tor aus dieser Partie nach Hause fahren werden. Doch dann legten die Gäste in den letzten 15 Minuten den Schalter um. Nun zeigten die Innerrhödlerinnen doch noch zu was sie fähig sind. Der Ball lief, das Spiel wurde schneller und im Angriff ging man erfolgreich ins 1:1. Appenzell holte auf, jedoch reichte am Schluss die Zeit nicht mehr. Lichtblick für die Gäste ist sicherlich die Gewissheit, dass der Verlust der zwei Punkte nicht an den mangelnden Fähigkeiten liegt.

Bericht: Jasmin Kölbener

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk