FU13 kämpft aufopferungsvoll - und siegt!12.11.2014

Bei der dritten Runde zur inoffiziellen FU13-Schweizer-meisterschaften spielt die Vertretung der Handballriege ganz gross auf und platziert sich direkt hinter den „Überfliegern“ Spono Nottwil und LC Brühl.

Handballfoto

Bei den ersten beiden Spieltagen in Zürich und Nottwil hatte die FU13 aus Appenzell wenig zu lachen und musste sehr viel Lehrgeld zahlen. Dieses Mal in St. Gallen schien eine ganz andere Mannschaft die Farben der Appenzeller zu vertreten. Da wurde gekämpft und geackert, die Bälle wurden gefangen, die Pässe kamen an und die Chancen wurden genutzt. Abgesehen von der ersten Halbzeit gegen das übermächtige LC Brühl hielt das Team der Handballriege gegen jede noch so starke Mannschaft hervorragend mit. Die letzten erfolgreichen Trainingseinheiten hatten den Mädchen einen richtigen Anschub gegeben. Sie getrauten sich unter der Führung der erfahrenen Spielerinnen ihr Gelerntes auch richtig gut ins Spiel einzubringen. Kam dazu, dass sie vor den Gegnerinnen nie in Ehrfurcht erstarrten. Die ausgeglichene Halbzeit gegen Brühl liess schon mal erhoffen, dass heute einige erfreuliche Handballminuten erlebt werden. Das Spiel ging zwar verloren, die guten Eindrücke blieben. Auch gegen Spono Nottwil konnte Appenzell das Geschehen – zur Überraschung vieler Zuschauer - lange offen gestalten und durfte auch hier hoch erhobenen Hauptes vom Spielfeld gehen.

Handballfoto

Die letzten beiden Begegnungen gediehen zu einer kleinen Gala. Amicitia Zürich dominierte man über weite Strecken, spielte effizient und sehr clever, und zeigte vor allem in der Verteidigung ganz grossen Kämpferwillen. Den ersten Sieg in dieser Meisterschaftsserie vor Augen, wurde das Ensemble ganz zum Schluss doch noch etwas nervös, konnte aber nach dem Abpfiff einen hochverdienten Sieg bejubeln. Die Geschichte nahm aber ein noch besseres Ende. Die Vertretung des TV Uster musste ganz böse unten durch. Während der 25 Minuten Spielzeit liess Appenzell nur gerade 2 Tore zu, traf selber aber 9 mal in die gegnerischen Maschen und konnte sich über eine grossartige Leistung, vor allem vor dem eigenen Tor, freuen. Jede einzelne der Spielerinnen zeigte einen äusserst engagierten Auftritt und überzeugte mit spielerischen Fortschritten. Appenzell konnte sich an diesem Spieltag direkt hinter Brühl und Nottwil auf dem dritten Rang festsetzen. Ein Resultat mit dem vor wenigen Wochen noch niemand gerechnet hätte. Da darf man sich auf die letzte Runde freuen, die im März in Appenzell stattfindet.

Bericht/Bilder: Hansruedi Rohner/Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk