FU13 setzt erstaunliche Glanzpunkte16.01.2012

Die FU13 der Handballriege bertraf beim ersten Spieltag im neuen Jahr alle Erwartungen! Die Mannschaft wartete mit einer starken Leistung auf und gewann zum ersten Mal in dieser Saison alle drei Begegnungen des Tages.

Nach den Worten des Trainers, der von drei Siegen trumte, liessen die Mdchen beim Spieltag der Fortgeschrittenen in Amriswil eindrcklich Taten folgen. Dies obwohl die Vorzeichen nicht die Besten waren, hatte sich doch Zoe Fssler der sichere Rckhalt im Tor- in der Woche vor dem Spieltag den Fuss verletzt. Auf der Suche nach einem Ersatz konnte der Trainer auf die beiden MU15-Spieler Ibrahim Gagulic und Severin Rohner zurckgreifen.

Als erster Gegner wartete das Mdchenteam des SV Fides auf die Appenzellerinnen. Auf dem Spielfeld war schnell ersichtlich, dass die krperliche berlegenheit der St.Gallerinnen allein nicht ausreichen wrde, um den Appenzeller TGV zu stoppen. Die FU13 der Handballriege liess aber auch keine Gelegenheit aus, dem Publikum modernen Handballsport zu bieten. Schnelle Passfolgen, rasante Angriffsauslsungen und beste Chancenauswertungen fhrten dazu, dass schon nach wenigen Minuten Spielzeit feststand, dass die Ungeschlagenheit der St.Gallerinnen an diesem Tag im Spiel gegen Appenzell enden wrde. Whrend sich Fides ans Verarbeiten machte, freuten sich die Innerrhoderinnen auf weitere Gegner.

Mit der Mannschaft des HC Thayingen stand das Ersehnte schon auf dem Spielfeld. Appenzell musste sich ohne Pause erneut beweisen. Gespannt durfte man auf die weiteren Auftritte der beiden eher unerfahrenen Torhter auf Seiten des TVA gespannt sein. In der ersten Halbzeit musste sich dann Ibrahim Gagulic doch einige Male richtig strecken. Er tat dies recht geschickt, obwohl er sich erst vor einigen Wochen dem Handballsport verschrieben hat. Untersttzt von einer bemerkenswert starken Abwehr gelang es ihm, sich einige Male auszuzeichnen. Kmpferisch und mit grosser Leidenschaft ging die Appenzeller Mannschaft in Abwehr und Angriff gleichermassen zu Werke, was eine klare Pausenfhrung zur Folge hatte. In Halbzeit zwei fand Thayngen immer besser ins Spiel und liess den Angriffswirbel der Mdchen nicht mehr ohne Gegenwehr ber sich ergehen. Um jeden Meter Boden wurde gekmpft, Tore waren Mangelware. Appenzell konnte eine kleine Fhrung in die Schlussphase der Partie retten. Severin Rohner stand zum ersten Mal im Handballtor und zeigte einige tolle Paraden. Weniger als eine Minute vor Schluss, beim Spielstand von 10:9 fr Appenzell, kam es zu einem unntigen Ballverlust und die Thurgauer witterten ihre grosse Chance. Sie liessen noch einmal ganz gewaltig die Muskeln spielen, zeigten einen richtig guten Angriff und kamen zum Abschluss. Der letzte Schuss auf das Tor war so genau gezielt, dass die Spieler von Thayngen schon die Arme zum Jubeln hoben. Doch der TVA-Torhter kam mit seinen Fingerspitzen noch an den Ball und verhinderte, dass Appenzell diesen verdienten Sieg noch in letzter Sekunde aus den Hnden geben musste. Die FU13 der Handballriege hatte zum ersten Mal an einem Spieltag zwei Spiele in Serie gewonnen, wiederum dank einer grossartigen Willensleistung und einem Glanzpunkt in letzter Sekunde.

Die grsste Herausforderung wartete zum Schluss auf Appenzell. Amriswil hatte seine beiden Begegnung ebenfalls deutlich gewonnen und spielte krperlich in einer anderen Liga als die Mdchen. Die Innerrhoder agierten aber erneut mit erstaunlicher Gegenwehr, spielten mit viel Kreativitt und legten ihr ganzes Knnen in die Waagschale. Amriswil musste die Erfahrung machen, dass ihre Hrte gegen die wirbelnden Appenzellerinnen nicht wirklich fruchtete. Die FU13 liess sich nicht bremsen und bis sie wieder ihre Mauer am eigenen Kreis aufgebaut hatten, waren die "Schmerzenstrnen" wieder getrocknet. Mit knallharten Distanzschssen hielt sich Amriswil im Rennen und konnte sich nach einem 10:5 Rckstand bis auf 11:10 Toren herankmpfen. Das TVA-Team liess sich nicht beirren, steckte die Schmerzen der vorangegangen harten Spiele weg und liess den Ball ein letztes sicher durch ihre Hnde zirkulieren. Nochmals bernahm jede Spielerin Verantwortung und ein ganzes Team wurde mit dem letzten Tor des Tages und damit dem dritten Sieg mit 12:10-Toren belohnt. Die FU13 mit ihren zwei wertvollen Torhter-Aushilfen krnte einen fantastischen Tag mit einem glanzvollen Spiel und kehrte Amriswil als ungeschlagene, geschlossene Mannschaft den Rcken.

Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk