Frauen 1 dank Disziplin zu verdientem Sieg15.09.2015

Die Frauen des TVA bestritten am Samstag bereits ihr drittes Spiel in der noch jungen Saison. Nach einer Startniederlage, gefolgt von einem Unentschieden sollte der Aufwrtstrend besttigt werden.

Handballfoto

Die Frauen mussten am Samstag jedoch auf Jasmin Hautle, Sonja Kobler, Anja Hrler sowie Sara Gudalovic verzichten, welche allesamt verletzungs- bzw. krankheitsbedingt ausfielen. Neu zum Team dazugestossen ist mit Kelly de Veer eine Rckkehrerin. Das Trainerduo Zuglian/Koller forderte die Damen auf, endlich ihr Potential abzurufen und mit Disziplin und Geduld den Sieg zu erzwingen. Zu Gast waren die Frauen des HC Rheintals, welche bereits zwei Niederlagen auf ihrem Konto verbuchen mussten. Der Start in die Partie gelang dem TVA vielversprechend. Es war klar das Heimteam, welches den Ton bestimmte und das Tempo vorgab. Die Rheintalerinnen bekundeten Mhe mit der guten Deckungsarbeit der Appenzellerinnen und der wiederum berragend spielenden Nadja Koller-Rossi im Tor. Appenzell bernahm die Fhrung und gab die so schnell nicht aus der Hand. Das Duo Sabrina Klarer und Jasmin Klbener brillierte mit schnen Treffern aus dem Rckraum und liess der Rheintaler Torhterin keine Chance. Je lnger das Spiel jedoch dauerte umso besser fanden auch die Gste ins Spiel. Tor um Tor verkleinerten sie ihren Rckstand, dies vor allem dank grosszgiger Mithilfe der Appenzellerinnen. Zu oft liessen sie sich von der Rheintaler Kreisspielerin in ihrer Deckungsarbeit irritieren und taten so Lcken auf. Zur Pause betrug Appenzells Vorsprung gerade noch 2 Zhler (12:10).

Handballfoto

Die Ansprache zur Pause war ganz klar: Der TVA konnte sich nur selbst schlagen. Disziplin, Geduld und Kampfgeist wurde von Zuglian/Koller gefordert. Und die Damen schienen gut zugehrt zu haben. Die zweiten dreissig Minuten gehrten nur einer Mannschaft, nmlich dem TV Appenzell. Die Frauen gingen hchstkonzentriert und effizient ans Werk. Tor um Tor vergrsserten sie ihren Vorsprung. Spielzge konnten nach Theoriebuch vorgefhrt werden und die Rheintalerinnen waren sichtlich berrascht von der erneuten Temposteigerung des Heimteams. Der TVA war indes auf allen Positionen gefhrlich und wusste seine Chancen zu verwerten. Dem HC Rheintal gelang fast gar nichts mehr. Von den insgesamt 5 zugesprochenen Penalties scheiterten deren vier an der Appenzeller Torhterin, Nadja Koller-Rossi. Aber auch die Abwehr stand nun usserst kompakt und die Rheintalerinnen fanden kein Mittel dagegen. Den Gsten gelang in der zweiten Spielhlfte gerade mal ein Treffer aus dem Spiel. Dies unterstrich die starkte Appenzeller Leistung. Appenzell gewann deutlich und verdient mit 25:12 und setzte somit seinen Aufwrtstrend fort.

Bericht: Katrin Sutter / Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk