Frauen 1 machen es dem Gegner zu einfach14.03.2015

Appenzell reiste am Samstag zum zweitletzten Auswrtsspiel dieser Saison nach Wil. Fr den TVA gab es nichts mehr zu verlieren und so stand die Freude am Spiel im Vordergrund.

Gestrkt durch das Comeback der Torhterin Nadja Koller-Rossi nach ihrer Babypause gingen die Appenzellerinnen motiviert ins Spiel. Die Startminuten waren geprgt von einer schlechten Abwehr der Gste. Die Absprache unter den Spielerinnen funktionierte zu wenig gut, wodurch fr Wil grosse Lcher entstanden, die sie zu nutzen wussten. Wil konnte sich deshalb schon frh absetzen. Appenzell hatte sich dann aber nach etwa zehn Minuten wieder gefangen und arbeitete in der Verteidigung wieder konsequent und konzentriert. Leider galt dies aber nicht fr den Angriff. Zu viele technische Fehler, welche htten vermieden werden knnen, verhinderte dem TVA den Anschluss. Der KTV Wil war spielerisch nicht viel besser als Appenzell und es wre durchaus mglich gewesen bei Gleichstand in die Pause zu gehen. Appenzell schlug sich aber durch diese vielen Fehler selber und so lautete der Pausenstand 12:9.

Der TVA wusste, dass es theoretisch mglich ist, mit einem konzentrierten Spiel und weniger Fehlern ein gutes Resultat zu erzielen. In der Praxis sah das aber anders aus. Die Ballverluste wurden nicht weniger und waren ein Geschenk fr die Wilerinnen, welche sie durch schne Gegenstsse zu verwerten wussten. Im Angriff standen die Spielerinnen viel zu nahe an der gegnerischen Verteidigung, was ein druckvolles Spiel verunmglichte. Durch die vielen Einzelaktionen und Fehlpsse der Gste konnte Wil das Zepter definitiv in die Hand nehmen. Appenzell erzielte in der zweiten Hlfte gerade einmal sechs Tore - Wil traf dreizehn Mal. Auch diesen Samstag reiste der TVA beim Stand von 25:15 ohne Punkte nach Hause.

Bericht: Jasmin Hautle

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk