Frauen 1 findet noch nicht aus dem Tief07.03.2015

Gerade mal zwei Punkte konnten die Frauen in der aktuellen 2. Liga-Saison fr sich ergattern. Diese wurden zu Beginn der Meisterschaft gegen den SV Fides zu Hause geholt.

Am vergangenen Samstag kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams, dieses Mal auswrts in St. Gallen. Der TVA war hochmotiviert an diesem Samstag seinen zweiten Sieg zu verbuchen.

Der Start in die Partie verlief fr den TVA gut. Die Verteidigung stand kompakt und agierte aktiv. Die St.Gallerinnen wurden in ihrem Spiel frhzeitig gestrt und vermochten so nur halbherzig auf das Appenzeller Tor zu ziehen. Die Angriffe auf Seite der Gste wurden geduldig ausgefhrt und die Chancen anschliessend souvern verwertet. Besonders Lonie Schiegg fiel in den Startminuten auf der linken Flgelposition sehr positiv auf. Die starke Appenzeller Phase dauert jedoch nicht allzu lange. Dann war es der SV Fides, welcher das Zepter im Spiel bernahm und die Gste immer wieder in Bedrngnis brachte. Die Mannschaft des TVA stand in der Verteidigung zwar nicht schlecht, wurde aber mehrmals durch schnell ausgefhrte Freistsse berrascht. Im Angriff wurde das Spiel zu nah an der gegnerischen Verteidigung aufgebaut, was immer wieder zu technischen Fehlern und Ballverlusten fhrte. Das dezimierte Team des SV Fides mobilisierte alle ihre Krfte und nutze dies mit Gegenstssen gnadenlos aus. So ging der SV Fides mit einem 4-Tore-Vorsprung (13:9) in die Pause.

Den Appenzellerinnen war klar, dass nur eine deutliche Minimierung ihrer eigenen Fehler zu einem Punktgewinn fhren konnte. Sie hatten sich in der ersten Halbzeit selbst ein Bein gestellt, lagen die Damen des SV Fides doch durchaus in ihrer Reichweite. Die ersten zehn Minuten der zweiten Hlfte gehrten aber den Gastgeberinnen. Der TVA spielte nicht mehr gleich ungezwungen auf und erlaubte sich wiederum Unkonzentriertheiten. In der Defensive war man zu passiv und liess den gegnerischen Rckraumspielerinnen zu viel Raum. Doch nach einigen Spielminuten zeigte auch der TVA wieder seine Qualitten. Mehrmals waren es die Aufbauspielerinnen Zeden Tayong und Lonie Schiegg, welche sich positiv in Szene setzten und sich in die Skorerliste einreihten. Doch auch Fides verfgte ber gute Wurfqualitt aus dem Rckraum. So gelang es dem TVA den Rckstand nicht gnzlich aufzuholen. Die Schlussminuten waren geprgt von Hektik und einigen fragwrdigen Entscheidungen der jungen Unparteiischen, welche auf das Spielgeschehen nicht unbedingt einen positiven Einfluss hatten. Appenzell blieb leider zu inkonsequent und musste eine erneute Niederlage einstecken. Der TVA verliert mit 22:18.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk