Frauen 1 mit nachlässiger Abwehrarbeit 07.02.2015

Appenzell trat zu seinem zweiten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr an. Gegner war kein Geringerer als der HC Arbon. Der TVA ging also ganz klar als Aussenseiter ins Spiel.

Arbon gab auch gleich zu Beginn den Tarif durch und ging schon nach wenigen Sekunden mit zwei Toren in Führung. Daraufhin reagierte Appenzell und konnte zwischenzeitlich zum 3:3 ausgleichen. Danach ging auf Seiten der Appenzellerinnen aber lange gar nichts mehr. Kein Angriff gelang, die Gastgeberinnen bissen sich an der Arboner Verteidigung die Zähne aus. Es war ein eintöniges Angriffsspiel ohne Druck und es gelang somit bei weitem nicht, mit den Gästen mitzuhalten. Auch in der Verteidigung konnte Appenzell kein Paroli bieten, Arbon kam viel zu einfach zu Abschlüssen, welche sie natürlich eiskalt zu nutzen wussten. Mit schnellen und druckvollen Angriffen zeigte Arbon seine Klasse und behielt jederzeit das Heft in der Hand. Dementsprechend fiel auch der Pausenstand aus – 7:18 hiess das klare Verdikt beim Seitenwechsel.

Der Start in die zweite Spielhälfte gelang dem TVA dann deutlich besser. Sie fanden Löcher in der Arboner Verteidigung und konnten diese auch zu ihren Gunsten nutzen. Den Appenzellerinnen gelangen einige schöne Angriffe und konnten dadurch auch wieder Tore für sich verbuchen. Dieses "Zwischenhoch" hielt allerdings nicht lange an. Schnell fiel der TVA wieder in alte Muster zurück. Es wurden zu viele technische Fehler gemacht. Auch die Verteidigung hielt den Angriffen der Gäste wieder einmal nicht stand und so ging das Spiel mit dem Score von 16:37 zu Ende.

Bericht: Jasmin Hautle

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk