Frauen 1 in kräfteraubendem Cupfight20.12.2014

Die Appenzellerinnen bestritten am vergangenen Samstag ihren Viertelfinal im HRV-Ost-Cup. Dabei kam es erneut zum Derby mit den St. Gallerinnen vom LC Brühl.

Im Spiel vor Wochenfrist lag der Vorteil klar bei den Städterinnen. Der TVA kämpfte erfolglos gegen die körperlich überlegenen und stark aufspielenden Brühlerinnen und musste eine deftige Niederlage einstecken. Doch die Appenzellerinnen waren heiss auf Revanche und zuversichtlich, obwohl sie nicht auf die Unterstützung aller Juniorinnen zählen konnten. Äusserst engagiert und konzentriert starteten die Gäste aus Appenzell ins Spiel. Der TVA legte ein schnelles Tempo vor und zog druckvoll auf das gegnerische Tor. Immer wieder fanden die flinken Innerrhödlerinnen eine Lücke in der gegnerischen Defensive. Die Brühlerinnen waren wohl zu früh siegesgewiss. Nach 6 Spielminuten führte der TVA mit 4:0 Toren. Der Coach des LC Brühl sah sich bereits veranlasst sein Team-Time-Out zu beziehen und seine Mannschaft wachzurütteln. Die Gäste hingegen hatten in den ersten Spielminuten alles richtig gemacht. Schnelle Pässe wurden praktisch ohne technische Fehler gespielt und geduldig wartete man die Torchance ab, welche anschliessend souverän verwertet wurde. Zoe Fässler im Tor des TVA zeigte wiederum eine herausragende Leistung. Mehrmals scheiterten routinierte Handballerinnen an den Paraden der noch jungen Torhüterin. Doch auch das Heimteam kam mit zunehmender Spieldauer immer besser auf Touren und konnte Tor um Tor aufholen. Die Appenzellerinnen liessen jedoch nicht nach und kämpften engagiert weiter. Die Räume in der Verteidigung wurden eng gemacht und die Brühlerinnen blieben oftmals in den Armen, der doch deutlich kleineren Appenzellerinnen hängen. So ging der TVA verdient in Führung (12:11) liegend in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. Die Appenzellerinnen kämpften unermüdlich weiter. So gelang es dem TVA sogar sich mit fünf Toren zu distanzieren. Doch leider dauerte die zweite Halbzeit für das dezimierte Appenzellerteam einfach zu lange. Zu schön wäre es gewesen, wenn der Schlusspfiff bereits nach 45 Minuten ertönt wäre. Denn die kräfteraubenden Zweikämpfe hinterliessen nach und nach ihre Spuren. Die Brühlerinnen nutzten diese Schwäche gekonnt aus und konnten in der 55.Spielminute ausgleichen. Nun brachen die Dämme und Appenzells Defensive war äusserst löchrig. Die Enttäuschung auf Appenzells Seiten war riesig, wurde der Sieg doch in den letzten Minuten verschenkt. Der TVA verliert unverdient mit 20:25 und scheidet somit aus dem regionalen Cupbewerb aus.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk