Frauen 1 vergibt wiederum wertvolle Punkte29.11.2014

Die Handballerinnen des TV Appenzell hatten gegen die BSG Vorderland nur in der ersten Spielhlfte eine Chance, als sie ihre Fehlerquote tiefhalten konnten. Anschliessend wurden sie durch eigene Unachtsamkeiten bestraft und verloren doch klar mit 18:24 Toren.

Die Appenzellerinnen, welche in der angelaufenen Saison oftmals Probleme hatten ins Spiel zu finden, starteten am Samstag usserst engagiert. Es waren die Platzherrinnen, welche das Spiel diktierten. Der TVA bernahm die Fhrung und konnte sich gar mit einigen Toren absetzen. Dies auch dank beherzter Leistung der noch jungen Torhterin Anna Trocolli. Doch leider hielt die Zuversicht nicht allzu lange. Je lnger das Spiel dauerte umso mehr Fehler schlichen sich in das Spiel der Gastgeberinnen ein. Ohne diese technischen Fehler htten die Ausserrhdlerinnen viel deutlicher distanziert werden mssen. Das Spiel der Gste war wenig einfallsreich und sie bekundeten grosse Mhe ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Trotz dieses Umstands gelang es ihnen den Rckstand in einen Vorsprung umzuwandeln. Dies vor allem dank der aktiven Mithilfe des TVA mit Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive. So hiess es zur Pause: 12:14.

Nach einem hoffnungsvollen Start der Innerrhoderinnen fanden die Vorderlnderinnen - die aber auch ihre Fehler machten - ihren Rhythmus und rissen in der zweiten Hlfte das Spieldiktat an sich. Mit den geduldig herausgespielten Angriffen setzten die Gste immer wieder empfindliche Nadelstiche und brachen damit den Widerstand des TVA-Teams sprbar und rasch. Den Appenzellerinnen gelang whrend 12 Minuten kein einziger Treffer mehr und Appenzell lag mit 6 Toren im Hintertreffen. Whrend der gesamten Partie war die Abwehr zu wenig stabil, es kam zu unzhligen Ballverlusten und Schssen welche viel zu schwach ausfielen oder neben das gegnerische Gehuse flogen. Das junge Appenzeller Team bewies zwar Willen, konnte aber aufgrund seiner noch mangelnden Erfahrung im neuen Deckungsspiel nicht gengend Durchschlagskraft erzeugen, um gegen die Vorderlnderinnen wirklich mitzuhalten. Und wie es so ist, kommt dann nicht selten auch noch Pech dazu. Das Spiel ging fr die Innerrhdlerinnen mit 18:24 verloren.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk