Frauen 1 erneut unter Wert geschlagen16.03.2014

Bereits im Vorfeld des Spiels war klar, dass die TVA-Handballerinnen definitiv in der 2. Liga verbleiben werden. Somit konnten die Appenzellerinnen dieses Spiel entsprechend ohne Druck angehen. Zu Gast war mit der SG Uzwil/Gossau der aktuelle Tabellendritte, der trotz der Hinspielniederlage als Favorit antrat.

Der TVA startete gut in die Partie und kam zu guten Torchancen. Die SG unterschtzte die Appenzellerinnen sichtlich und tat sich deutlich schwerer mit der gut agierenden Defensive des TVA als erwartet. Die Frauen der Spielgemeinschaft wurden frh gestrt und so gelang es ihnen nicht in Spielfluss zu kommen. Die Appenzellerinnen wussten aus dieser Situation jedoch keinen Profit zu schlagen, sondern leisteten sich ihrerseits viel zu viele Eigenfehler im Angriff. Es huften sich Pass- und Fangfehler. Diese Unsicherheiten bertrugen sich beim Heimteam auch auf die Defensive. Nun waren die Appenzellerinnen nicht mehr gleich agil auf den Beinen und packten oftmals etwas zu spt zu. Dies wurde vom Unparteiischen resolut mit Penalties bestraft. Nicht weniger als 7 Stck wurden der SG Uzwil/Gossau in der ersten Halbzeit zugesprochen, woraus sich die Gste zusehends einen Vorteil verschafften. Nach einer starken Startphase liess die Leistung der Einheimischen immer mehr nach und so musste zur Pause ein 6:11-Rckstand in Kauf genommen werden.

Die zweite Halbzeit war ein Abbild der letzten zehn Minuten der ersten Hlfte. Die Appenzellerinnen wirkten zu wenig konzentriert und ideenlos. Lediglich Fabienne Zeller in den Reihen des TVA konnte ihre Qualitten ummnzen. Sie fand die Lcken in der Gsteabwehr und war fr mehrere sehenswerte Treffer aus der linken Flgelposition verantwortlich. Die anderen Spielerinnen spielten unter ihren Mglichkeiten, so dass die Mannschaft zum Ende eine deutliche 14:24 Niederlage hinnehmen musste. Am nchsten Samstag treten die TVA-Damen zu ihrem letzten Meisterschaftsspiel der Saison an. Sie erwarten zu Hause den Absteiger des SC Frauenfeld und mchten gerne diese schwierige Saison mit einem Sieg vershnlich abschliessen.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk