Frauen 1 startet gut im neuen Jahr25.01.2014

Nach einer fnfwchigen Spielpause hatten die Frauen des TVA am Samstag ihr erstes Spiel im neuen Jahr. Dank zwei Trainingsspielen in den vergangenen Wochen waren die Frauen jedoch bereits wieder im Spielrhythmus.

Die Appenzellerinnen mussten in diesem Spiel gegen den SV Fides auf Sabrina Ledergerber sowie Sonja Kobler verzichten, welche beide ferienbedingt fehlten. Im Hinspiel konnte derselbe Gegner mit 17:13 bezwungen werden; in diesem Punkt standen die Zeichen gut fr den TVA.

Auch der Start in die Partie verlief fr die Einheimischen vielversprechend. Die Verteidigung stand kompakt und agierte aktiv. Die St. Gallerinnen wurden in ihrem Spiel frhzeitig gestrt und vermochten so nur halbherzig auf das Appenzeller Tor zu ziehen. Aber auch die Fidesspielerinnen hatten eine gute Defensive. So gelang es bis zur 5. Minute keinem Team einen Treffer zu erzielen. Dann war es der TVA, welcher das Zepter im Spiel bernahm und die Fidesler in Bedrngnis brachte. Oftmals gelang es den Gastgeberinnen durch geduldiges Spiel die Lcke in der Verteidigung zu finden. In der Defensive liess sich der TVA etwas zurckfallen und war nun etwas weniger schnell auf den Beinen. Dies ahndete der Schiedsrichter des fteren mit Penalties. Doch Nadja Rossi war am Samstag in einer bestechenden Form und war ein sicherer Rckhalt bei Appenzell. Die St. Gallerinnen wurden von Minute zu Minute nervser und produzierten technische Fehler oder erlaubten sich Schsse weit ber das Tor hinaus. Dies wussten die flinken Appenzellerinnen auszunutzen, wobei mit Carole Koller vor allem die Jngste im Team mehrmals erfolgreich in den Gegenstoss lief. Auch eine enge Manndeckung des SV Fides auf zwei Appenzeller Rckraumspielerinnen vermochte den Lauf des TVA nicht zu stoppen. Der TVA konnte bis zur Pause den Vorsprung auf drei Tore vergrssern und ging beim Skore von 11:8 in die Garderobe.

Den Appenzellerinnen war klar, dass dies eine starke erste Hlfte gewesen war, aber dass es nochmals exakt dieselbe Leistung fr einen Punktgewinn brauchen wrde. Die ersten zehn Minuten der zweiten Hlfte gehrten aber den St. Gallerinnen. Der TVA spielte nicht mehr gleich ungezwungen auf und erlaubte sich zu viele technische Fehler. In der Defensive war man zu passiv und liess den St. Galler Rckraumspielerinnen zu viel Raum. Jene verfgten ber starke Wurfqualitt, vor allem aus dem linken Rckraum, doch Nadja Rossi im Tor war gut vorbereitet und parierte unzhlige Wrfe. Dank ihr blieb der TVA weiter im Spiel. Es gelang dem SV Fides den Rckstand kontinuierlich zu verkleinern und konnte er gar mit 16:15 in Fhrung gehen. Dies rttelte den TV Appenzell nun endlich wach und sie kmpften wieder gleich entschlossen wie in der ersten Halbzeit. Das Spiel war an Spannung kaum zu berbieten und die Nerven der Zuschauer sowie der Spielerinnen wurden arg gefordert. Zwei Minuten vor Schluss stand es 18:18 und die Einheimischen waren im Ballbesitz. Wieder war es Carole Koller, welche mit einem beherzten Schuss den TVA wieder in Fhrung brachte. Bei den Appenzellerinnen war in dieser Situation eine deutliche Nervositt erkennbar und prompt griffen sie in der Abwehr zu heftig ein. Im dmmsten Moment wurden sie folgerichtig mit einer Zwei-Minuten-Auszeit bestraft. Rund eine Minute war noch zu spielen und der SV Fides weiter im Angriff. Geduldig spielten die routinierten Spielerinnen die berzahlsituation aus und konnten erneut ausgleichen. Nun kamen jedoch die Appenzellerinnen wieder in Ballbesitz und wollten den Siegtreffer erzielen. Doch leider hielten die Nerven nicht ganz stand und der Abschluss wurde zu schnell gesucht. Das brisante und usserst spannende Spiel endete mit einem 19:19 Unentschieden. Der anfnglichen Enttuschung ber den verlorenen Sieg folgte bald die Freude ber die gute Mannschaftsleistung und den gewonnenen Punkt.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk