Frauen 1 verliert nach Leistungseinbruch 14.12.2013

Mit einem deutlich dezimierten Kader ging es in das Spiel. Die Appenzellerinnen hatten mit dem Rivalen aus dem Nachbarkanton noch eine Rechnung offen. Im Oktober verlor der TVA ein umkmpftes Spiel mit 3 Toren Differenz sehr unglcklich.

Gleich drei Aufbauspielerinnen fehlten am vergangenen Samstag Coach Kozlowski. Daniela Dujakovic und Zeden Tayong standen ferienbedingt nicht zur Verfgung und Sonja Kobler musste ihre vor Wochenfrist eingefangene Spielsperre absitzen. Die Appenzellerinnen starteten trotzdem sehr gut in das Spiel. Der Ball lief gut; das Tempo konnte von Mal zu Mal erhht werden. Carole Koller macht ihre Aufgabe auf dem linken Aufbau sehr gut und setzte sich gekonnt ins Szene. Aber auch die anderen Appenzellerinnen zeigten eine gute Form und fanden die Lcken in der Brhler Verteidigung. Sabrina Ledergerber am Kreis wirbelte die Defensive auf und skorte mehrmals erfolgreich fr den TVA. Auch schnell ausgelste Gegenstsse wurden eiskalt in Tore verwandelt. Die Brhlerinnen hingegen schienen zwei Punkte schon auf ihren Konto verbucht zu haben und whnten sich zu sehr in Sicherheit. Der LC Brhl wirkte lethargisch und wenig dynamisch. Der TVA hingegen kmpfte, agierte mit Kpfchen und zeigte eine sehr gute Leistung. Die Defensive erwies sich als Bollwerk fr die St. Gallerinnen. Kamen die Appenzellerinnen in der Verteidigung einen Schritt zu spt, ertnte nur allzu oft der Penaltypfiff des hart eingreifenden Schiedsrichters. Doch auch Nadja Rossi im Tor erwischte einen sehr guten Tag. Ihr gelang es zwei Penalties erfolgreich zu parieren und so ihre Mannschaft weiter in Front zu halten. Die erste Halbzeit war ganz klar in Appenzells Hnden, beim Stand von 11:7 wurde zur Pause gepfiffen.

Trainer Kozloswki zeigte sich in der Pause zufrieden ob der Leistung seiner Damen und wollte an der Aufstellung nichts ndern. Die Frauen wollten unbedingt an die Leistung aus der ersten Hlfte anknpfen. Doch leider gelang dies nicht wie gewnscht. Die Krfte schwanden und der LC Brhl nutzte die kurze Schwchephase der Appenzellerinnen gekonnt aus. Der Vorsprung schmolz dahin und Appenzell rennte bis zum Schluss einem Rckstand hinterher. Die zweite Halbzeit verdient deshalb keine grosse Erwhnung. So gaben die TVA-Frauen ihr gut erarbeitetes Polster aus der ersten Halbzeit noch unntig aus den Hnden. Die Appenzellerinnen verlieren angesichts der genannten Voraussetzungen nach einem insgesamt guten Spiel mit 18:20 Toren nur sehr knapp.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk