Frauen 1 zurück im Aufstiegskampf23.02.2013

Nach dem bescheidenen Heimauftritt vor Wochenfrist gegen die Damen des HC Rover Wittenbach war man auf die Reaktion der Frauen des TVA`s gespannt. Auswärts mussten sie gegen den aktuellen Tabellenführer, die BSG Vorderland antreten. Die Appenzellerinnen hatten ein deutlich schmaleres Kader vorzuweisen, fehlten doch ihren Reihen zahlreiche Stammspielerinnen. Davon liessen sich die Gäste jedoch nicht beirren und vertrauten auf ihre Kondition sowie Erfahrung.

Der Start in die Partie gelang den Innerrhoderinnen nach Mass. Die Stärke des TVA`s, die gute Verteidigung, kam wiederum zum Tragen. Die Gäste waren schnell, aktiv und erschwerten bzw. verunmöglichten den Vorderländerinnen ein Durchkommen durch die Appenzeller Defensive. Das Spieldiktat war ganz in den Händen des TVA-Teams. Auch der Angriff funktionierte gut. Spielzüge wurden mustergültig vorgeführt und erfolgreich verwertet. Doch auch die Vorderländerinnen zeigten, warum sie an der Tabellenspitze stehen und wurden von Minute zu Minute stärker. So gelang es dem Heimteam wieder Boden gut zu machen und den Ausgleich zum 6:6 zu erzielen. Der TVA zeigte an dieser Stelle seine Klasse und seine Routine und übernahm wiederum das Spielzepter. Konzentriert kämpften die Damen des TVA um jeden Ball und nutzen die gewonnenen Bälle für schnelle Konter. Mit dem komfortablen Vorsprung von vier Toren (12:8) für das Gastteam wurde zur Pause gepfiffen.

Die drittplatzierten Frauen waren sich bewusst, dass nur eine ähnlich starke Leistung in der zweiten Hälfte die erhofften zwei Punkte einbringen würde. Das Heimteam stellte seine Verteidigung um, doch auch mit dieser Massnahme konnten sie kein Terrain wettmachen. Die Gäste aus Appenzell waren an diesem Samstag die deutlich stärkere und intelligenter spielende Mannschaft. Der Vier-Tore-Vorsprung konnte aus Sicht des TVA`s über die gesamte zweite Hälfte gewahrt werden. Die Appenzellerinnen zeigten ein starkes Mannschaftskollektiv; jede Spielerin kämpfte und konnte ihr Potential abrufen. Schlussendlich gewannen die Gäste aus Appenzell verdient und deutlich mit 24:19 Toren und meldeten sich somit zurück im Aufstiegskampf. Nun liegt es wieder in ihren Händen, dieses Ziel aus eigener Kraft zu erreichen. Und das wollen die Damen mit aller Kraft versuchen.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk