Frauen 1 mit Auswärtsschwäche10.11.2012

Voller Zuversicht im Gepäck reisten die Damen des TVA vergangenen Samstag nach Goldach. Gegnerinnen war das aktuell letztrangierte Frauenteam des HC Goldach-Rorschach 3. Trainer Kozwloski vom TVA warnte davor diese Mannschaft zu unterschätzen.

Die unglückliche Niederlage vor zwei Wochen gegen die Wittenbacherinnen wollten die Innerhoderinnen mit einem Sieg vergessen machen. Doch genau das Gegenteil liessen bereits die ersten Spielminuten vermuten. Die Appenzellerinnen standen in der Abwehr zu wenig kompakt. Die Goldacherinnen nutzen den Raum optimal und kamen zu einfachen Toren. Die lückenhafte Abwehr mochte an diesem Samstag auch die angeschlagene Torfrau Nadja Rossi nicht zu kompensieren. Schnell lagen die Gäste aus Appenzell im Hintertreffen. Im Angriff fehlte die nötige Geduld und allzu früh wurde der Abschluss gesucht. Nach dem total verschlafenen Start in die Partie konnte sich der TVA einigermassen fangen. Selber in Führung zu gehen, blieb ihnen jedoch verwehrt. Beim Stand von … wurde zur Pause gepfiffen.

Die Innerhoderinnen hatten sich einiges vorgenommen für die zweite Hälfte. Doch wiederum gelang der Start nicht optimal. Die Verteidigung stand nun jedoch einiges besser, doch im Angriff vermisste man die Gelassenheit und Routine. Zu nervös agierten die Appenzellerinnen und versuchten durch diverse Einzelaktionen zu Treffern zu kommen. Das starke Kollektiv des TVA suchte man an diesem Samstag vergebens. Doch Appenzell kämpfte sich dank der nun besseren Abwehr zurück ins Spiel. 10 Minuten vor Schluss gelang es dem TVA den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen. Das Spiel war nun richtig lanciert. Doch leider verschwand die Hoffnung auf zwei Punkte nur allzu schnell wieder. Anstatt die Schwächephase der Gegnerinnen auszunutzen, wurde der Ball aufgrund technischer Fehler wieder an die Goldacherinnen verschenkt. So wuchs der Rückstand wieder auf 4 Tore an. Das Spiel war entschieden. Auf den Appenzellerinnen scheint in dieser Saison der Auswärtsfluch zu lasten. Noch keines der drei Auswärtsspiele konnte erfolgreich beendet werden. Trotzdem gilt es optimistisch dem weiteren Verlauf entgegen zu schauen, denn auch andere Aufstiegsanwärterinnen verschenkten an diesem Wochenende Punkte.

Bericht: Katrin Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk