Frauen 1 verpasst angestrebten Sieg09.09.2011

Am Samstag traten die Frauen des TVA zum letzten Spiel in dieser Saison an. Die Appenzellerinnen wollten als Saisonabschluss gegen den HC Rheintal ganz klar als Siegerinnen vom Platz gehen.

Der TVA hatte den Start ins Spiel total verschlafen. Die Abstimmung in der Abwehr stimmte ber weite Strecken nicht, und so kamen die Gste viel zu oft zum Abschluss. Auch die Schsse der Rheintalerinnen aus dem Rckraum vermochte das Heimteam nicht abzuwehren, und so landete Ball fr Ball im Appenzeller Tor. Da sich der TVA auch im Angriff sehr schwer tat, konnten die Gste innert kurzer Zeit fnf Tore vorlegen. Den Appenzellerinnen fiel es schwer, Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen und die Lcken in der Abwehr zu finden. Als dann die Rheintalerinnen auf noch auf Manndeckung umstellten, bekundete das Heimteam noch mehr Mhe. Es wurde oft berhastet und aus ungnstigen Positionen abgeschlossen und so handelte sich das Appenzeller Team bis zur Pause einen 7:12-Rckstand ein.

Die zweite Spielhlfte war ganz eindeutig die Bessere aus der Sicht der Appenzeller Frauen. Der Start verlief zwar noch ein bisschen harzig, da der HC Rheintal nun auch auf die zweite Aufbauspielerin eine Manndeckung ansetzte und durch viele eingehandelte Zwei-Minuten-Strafen beim Heimteam schlichtweg die Anspielmglichkeiten fehlten. Doch dann zeigten die Einheimischen pltzlich solide Anstze im Angriff. Auch in der Verteidigung klappte die Abstimmung wieder besser und der Angriff der Gste konnte fter erfolgreich gestrt werden. Durch diese Steigerung konnte der TVA den Rckstand kontinuierlich verkleinern und kam gar zum Ausgleichstreffer. Der erhoffte Schlussspurt in den letzten fnf Spielminuten blieb aber aus. Stattdessen unterliefen den Appenzellerinnen viele unerklrliche Fehler, und sie vergaben letztendlich auch die letzte Torchance im Spiel. So verabschiedete sich das Frauen1-Team mit einer Niederlage aus dieser Saison. Die Mannschaft zeigte auch in dieser Saison wieder viel Freude am Spiel und nimmt wieder einiges an Erfahrung mit. Eine grssere Bestndigkeit und eine Spur mehr Wille zum Sieg htten wohl den einen oder anderen zustzlichen Punkt eingebracht. Letztendlich hat aber die Mannschaft mit dem Erreichen der Finalrunde und dem 7.Schlussrang ihre Erwartungen gnzlich erfllt.

Bericht: Jasmin Hautle

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk